1. FC Kaiserslautern: Wer folgt auf Norbert Meier?

Spekulationen um Runjaic, Walpurgis und Luhukay

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 21.09.17 | 17:06
Daniel Halfar

Kapitän Daniel Halfar (r.) und Co. warten auf ihren neuen Coach © Imago

Nach dem kapitalen Fehlstart mit nur zwei Punkten aus den ersten sieben Spielen war es am gestrigen Mittwoch keine Überraschung mehr, dass der 1. FC Kaiserslautern die Trennung von Trainer Norbert Meier verkündete. Während NLZ-Leiter Manfred Paula und U19-Trainer Alexander Bugera aktuell das Training leiten, läuft nun im Hintergrund die Suche nach einem neuen Coach auf Hochtouren.

Sportdirektor Boris Notzon, der die Trainersuche federführend leitet, betont im „Kicker“ (Ausgabe 77/2017 vom 21.09.2017) zwar, dass kein Druck bestehe und „Qualität vor Zeit“ gehe, aber dennoch wird in der Pfalz gemunkelt, dass der neue Mann schon am Montag im schweren Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern auf der Bank sitzen könnte.

Noch keine konkreten Kandidaten bekannt

Nach Informationen von der-betze-brennt.de soll Notzon bereits mit mehreren Kandidaten Gespräche geführt haben und der neue Trainer spätestens bis zum Wochenende präsentiert werden.

Konkrete Namen sind bisher indes nicht durchgesickert. Bild bringt aber mit dem ehemaligen FCK-Coach Kosta Runjaic, dem vor kurzem beim FC Ingolstadt entlassenen Maik Walpurgis und Stefan Ruthenbeck, der aktuell die U19 des 1. FC Köln trainiert, gleich drei Kandidaten ins Gespräch.

Sport 1 nennt derweil neben Runjaic auch Jos Luhukay, der seit seinem Aus beim VfB Stuttgart vor rund einem Jahr ohne Verein ist. Nicht ausgeschlossen ist freilich auch, dass hinter den Kulissen ganz andere Optionen geprüft werden. Allerdings dürfte die Tendenz eher zu einem Trainer gehen, der die Liga kennt und schon gezeigt hat, Mannschaften aus ähnlich misslicher Lage befreien zu können.

Gewinnt Kaiserslautern bei Union Berlin? Jetzt wetten!