1. FC Nürnberg: Mikael Ishak kündigt Abschied an

Schwedischer Angreifer "bereit für einen Neuanfang"

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 13.04.20 | 07:01
Mikael Ishak

Wohl nicht mehr oft im Club-Trikot zu sehen: Mikael Ishak. © imago images / Zink

26 Profis hat der 1. FC Nürnberg ab dem 1. Juli unter Vertrag, womit schon jetzt klar ist, dass es voraussichtlich nur dann eine nennenswerte Anzahl an Neuzugängen geben wird, wenn gleichzeitig Spieler mit laufenden Arbeitspapieren den Verein verlassen. Akteure mit einem nur bis 30. Juni 2020 datierten Vertrag, die der Club wie etwa Patrick Erras gerne halten würde, kämen zu den 26 Akteuren sogar noch hinzu.

„ Ich fühle mich bereit für einen Neuanfang. ”
Mikael Ishak

Für einige andere Spieler mit auslaufendem Vertrag scheint dagegen kein Platz mehr im Kader des FCN. Das gilt unter anderem für Mikael Ishak, der nun aber auch selbst deutlich gemacht hat, dass seine Zeit am Valznerweiher im Sommer zu Ende gehen wird. Gegenüber der Nürnberger Zeitung kündigte der schwedische Angreifer trotz seiner Verbundenheit zum Verein seinen Abschied an: „Ich bin jetzt dann dreieinhalb Jahre hier. Ich fühle mich bereit für einen Neuanfang. Ich war immer glücklich, beim Club zu spielen, auch wenn die letzten Monate nicht mehr so schön waren.“

Letzter Einsatz im November

Ishak, der 2017/18 mit zwölf Toren und acht Vorlagen noch großen Anteil am Nürnberger Bundesliga-Aufstieg hatte, seitdem aber nur noch selten überzeugen konnte, bringt es in dieser Saison lediglich auf sechs Einsätze und stand letztmals Anfang November beim 1:3 in Bochum für wenige Minuten auf dem Feld. Unter Trainer Jens Keller spielte der bullige Angreifer seitdem trotz regelmäßiger Nominierungen für den Spieltagskader praktisch keine Rolle mehr.

Wohin es den 27-Jährigen zieht, ist nicht zuletzt aufgrund des wegen der Corona-Krise schwierigen Transfermarkts offen. Ob wie im Winter vom SC Paderborn und von Dynamo Dresden auch wieder aus Deutschland Angebote ins Haus flattern, bleibt abzuwarten. Klar ist indes, dass Ishak es noch einmal wissen will: „Ich will wieder spielen, Tore schießen und Spiele gewinnen. Und das versuche ich, in Europa und auf höchstem Niveau zu erreichen. Man wird sehen, welche Optionen sich mir bieten werden.“

Zunächst aber geht es für Ishak noch um einen positiven Abschied aus Nürnberg. Dabei hat der vierfache schwedische Nationalstürmer die Hoffnung auf mehr Einsatzzeit an den ausstehenden neun Spieltagen nicht aufgegeben: „Ich bin ein Teamplayer, ich kämpfe weiter“, hofft Ishak in seinen letzten Monaten am Valznerweiher noch einen Teil zum Nürnberger Klassenerhalt beitragen zu können.