MSV Duisburg: Stadionvorstellung

Die Schauinsland-Reisen-Arena im Detail

Alles wissenswerte sowie Fakten über die Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg

Die Schauinsland-Reisen-Arena, Heimspielstätte der Zebras ©Imago/Hochzwei/Angerer

Weiter geht’s in unserer Serie der Stadionvorstellungen. Zuletzt haben wir nach Darmstadt geschaut und euch das Merck-Stadion am Böllenfalltor präsentiert. Davor waren die Konkurrenten aus Kiel (Holstein-Stadion) und Regensburg (Continental Arena) an der Reihe.

Heute führt uns der Weg nach Nordrhein-Westfalen, genauer ins Ruhrgebiet zum MSV Duisburg. Dort tragen die Zebras ihre Heimspiele in der Schauinsland-Reisen-Arena aus. Wir nehmen diesen Ort nun genauer unter die Lupe.

Name: Schauinsland-Reisen-Arena (Anfahrt)
Fassungsvermögen: 31.500
Sitzplätze: 24.500 (komplett überdacht)
Stehplätze: 7.000 (komplett überdacht)
Rollstuhlplätze: 46 Plätze, 10 davon für Auswärtsfans
Gästeblock: Block Q, Unterrang der Süd-Ost-Ecke. (Was darf ich mitnehmen?)

Historie

Duisburg trägt seine Heimspiele im Stadtteil Wedau aus, in dem auch die bekannte und gleichnamige Sportschule liegt. Vor dem Bau der Arena spielten die Zebras im Wedaustadion, das einst gar 40.000 Zuschauer fasste und 1921 gebaut wurde. Die offizielle Einweihung der Spielstätte erfolgte im Jahre 1926.

Der MSV ist Gründungsmitglied der Bundesliga und erlebte einen seiner sportlichen Höhepunkte im Jahr 1977. Am 5. November schossen die Duisburger den großen FC Bayern München nach einem 1:2-Rückstand zur Pause mit 6:3 aus dem Stadion. Gefeierter Held an diesem Tage war Bernard Dietz, der als Abwehrspieler vier Tore beisteuerte.

Im Jahr 2003 endete die Geschichte des Wedaustadions, es wurde abgerissen. 2004 entstand am selben Ort die MSV-Arena, seit 2010 hat Schauinsland-Reisen die Namensrechte inne.

Mehrere Highlights gab es bereits in der Arena zu bestaunen. Neben den Aufstiegen gewann der MSV 2011 das DFB-Pokalhalbfinale gegen Energie Cottbus durch Tore von Stefan Maierhofer und Srdjan Baljak mit 2:1 und zog ins Finale ein (0:5 gegen Schalke 04).

In der noch jungen Geschichte des Stadions war schon einiges los. Zur WM 2006 wurde die Heimspielstätte der Duisburger von der italienischen Nationalmannschaft quasi als Hauptquartier verwendet, außerdem fanden in der Arena die World Games statt. 2008 standen sich in Duisburg Galatasaray und Kayserispor im türkischen Supercup gegenüber, 2009 verfolgten über 28.000 Zuschauer das Finale des UEFA Womens Cup.

In der vergangenen Saison wurde die Schauinsland-Reisen-Arena für den MSV zur Festung, nur zwei Niederlagen vor heimischem Publikum mussten die Zebras hinnehmen. In der laufenden Spielzeit gab es zuhause allerdings noch keinen Sieg. Die Fans stehen ihrer Mannschaft natürlich trotzdem bei, im Schnitt pilgern gut 16.600 Zuschauer zu den Partien der Meidericher.

Wo landet der MSV Duisburg am Saisonende? Jetzt wetten!