FC Ingolstadt: Wechsel für Thomas Pledl kein Thema mehr

Rückkehrer erobert Stammplatz

Thomas Pledl

Thomas Pledl (r.) hat sich in Ingolstadt erst einmal festgespielt © Imago / Sportfoto Rudel

Nach einer überzeugenden Vorsaison im Trikot des SV Sandhausen ist Thomas Pledl im Sommer zum FC Ingolstadt zurückgekehrt. Verbunden natürlich mit der Hoffnung, sich nun auch bei den Schanzern durchsetzen zu können. Diese Hoffnung erfüllte sich allerdings in den ersten Wochen nicht und Pledl stand an den ersten drei Spieltagen keine Minute auf dem Platz.

Erst am vierten Spieltag durfte der 23-Jährige die letzten Minuten beim 1:0-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth mitwirken und war damit ein Profiteur des Trainerwechsels von Maik Walpurgis zu Stefan Leitl. Erst recht, weil Pledl seitdem immer in der Anfangself stand. Aber natürlich nicht ohne Grund, denn Pledl zahlte das Vertrauen Leitls mit Leistung zurück.

Pledl bestätigt Wechselgedanken

Aktuell ist Pledl aus der Startelf der Schanzer nicht mehr wegzudenken, womit sich auch die noch vor wenigen Wochen durchaus vorhandenen Gedanken an eine schnellen Abschied aus Ingolstadt erübrigt haben. „Nachdem ich nicht mal im Kader war, habe ich mich ehrlich gesagt schon mit einem Wechsel beschäftigt. Es gab einige Anfragen“, räumte der offensive Mittelfeldmann nun im Donaukurier offen ein.

Damit Pledl in Ingolstadt aber rundum glücklich wird, müssen nun natürlich positive Ergebnisse her. Am Sonntag beim VfL Bochum haben die Schanzer den dritten Auswärtssieg in Serie im Visier, mit dem die schon sieben Zähler große Lücke zu den Aufstiegsplätzen zumindest ein wenig verkleinert werden könnte.

Gewinnt Ingolstadt in Bochum? Jetzt wetten!