SV Sandhausen: Kein Kontakt mehr zu Törles Knöll?

Verpflichtung eines Stürmers aber wahrscheinlich

Otmar Schork

Wohl auf Stürmersuche: SVS-Geschäftsführer Otmar Schork © Imago / Nordphoto

Offiziell hat sich von den Verantwortlichen des SV Sandhausen zwar noch niemand dazu geäußert, doch der unerwartete Abgang von Torjäger Lucas Höler zum SC Freiburg dürfte auch Auswirkungen auf die eigenen Transferaktivitäten in der Winterpause haben.

Eigentlich war nicht geplant, dass der SVS auf dem Transfermarkt tätig würde, doch nach dem Abschied von Höler könnte nun doch ein neuer Spieler kommen. Wahrscheinlich ist die Verpflichtung eines Stürmers als Ersatz für Höler, auch wenn mit Richard Sukuta-Pasu, Jose-Pierre Vunguidica, Haji Wright, Sahin Aygünes und Julian Derstroff zahlenmäßig noch ausreichend Angreifer zur Verfügung stünden.

Jens Todt bestätigt Anfrage aus Sandhausen

Gehandelt wurden in den letzten Wochen mit Marco Richter vom FC Augsburg und Törles Knöll vom Hamburger SV zwei noch junge Stürmer. Während die Chancen auf Richter gestiegen sein könnten, weil der ebenfalls interessierte SSV Jahn Regensburg mit Hamadi Al Ghaddioui (Sportfreunde Lotte) einen anderen Stürmer an der Angel hat, ist das Interesse an Knöll offen.

Wie HSV-Sportdirektor Jens Todt gegenüber der Mopo24 nochmals bestätigte, hat sich der SVS nach dem 20-Jährigen erkundigt, doch im Moment gibt es offenbar keinen Kontakt mehr. Möglich, dass Knöll in Sandhausen daher nicht die erste Wahl ist oder zunächst noch andere Optionen geprüft werden sollen.

Gewinnt Sandhausen in Ingolstadt? Jetzt wetten!