1. FC Nürnberg: Zukunft von Patrick Erras offen

Verlängert das Talent über 2018 hinaus?

Patrick Erras

Noch ohne Einsatz in dieser Saison: Patrick Erras © Imago

In der vergangenen Saison avancierte Patrick Erras zum Shooting-Star des 1. FC Nürnberg. Im defensiven Mittelfeld schwang sich der gebürtige Oberpfälzer direkt nach seinem Zweitliga-Debüt zu einem Leistungsträger auf, der nicht nur für Stabilität in der Rückwärtsbewegung sorgte, sondern auch Torgefahr ausstrahlte.

Bis sich Erras am 17. März 2016, also vor exakt einem Jahr, im Training einen Kreuzbandriss sowie Verletzungen an Meniskus und Außenband zuzog, hatte sich der heute 22-Jährige bereits auf den Wunschzettel verschiedener Bundesligisten gespielt. Insbesondere Borussia Mönchengladbach schien aussichtsreich im Rennen um den Youngster zu liegen, dessen Karriere an jenem März-Tag aber einen ganz anderen Weg eingeschlagen hat.

Es ist schon so, dass er schon mal näher an der Mannschaft dran war. (Andreas Bornemann)

Erras musste mehrfach unters Messer und arbeitete intensiv in der Reha, doch für ein Comeback reichte es bislang noch nicht. Und eine Rückkehr ist auch aktuell nicht absehbar, wie Sportvorstand Andreas Bornemann in Bild bestätigt: „Wir haben die Belastung zuletzt wieder etwas zurückgefahren. Von einem Rückschlag zu sprechen, wäre definitiv zu viel. Aber es ist schon so, dass er schon mal näher an der Mannschaft dran war.“

Aktuell keine hohe Ablöse möglich

Ob Erras, den nach der kurzzeitigen Rückkehr ins Mannschaftstraining muskuläre Probleme plagten, in dieser Saison noch auflaufen kann, ist fraglich. Ebenso die weitere Zukunft des auch in der Innenverteidigung einsetzbaren Sechsers, dessen Vertrag 2018 endet.

Klar ist, dass es sich der Club eigentlich nicht leisten kann, einen Spieler mit so großem Potential dann ablösefrei zu verlieren. Sicher ist aber auch, dass kein Verein eine adäquate Ablöse bezahlen wird, solange Erras nicht wieder einige Spiele bestritten hat.

Eine knifflige Situation für alle Beteiligten, die schon alleine deshalb bald gelöst werden sollte, damit sich Erras ganz auf sein Comeback konzentrieren kann. Denkbar wäre etwa eine Verlängerung um ein Jahr bis 2019, womit der Spieler genügend Zeit hätte, seine alte Leistungsstärke zu erreichen und Nürnberg gleichzeitig auch in einem Jahr noch eine Ablöse erzielen könnte.

Gewinnt Nürnberg bei Union Berlin? Jetzt wetten!