Eintracht Braunschweig: Bislang kein Angebot für Fabian Klos

Noch kein neuer Offensivmann in Sicht

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 14.08.20 | 08:03
Fabian Klos

Weiter Gegenstand von Spekulationen: Fabian Klos © Imago

In sechs Tagen steigt beim 1. FC Heidenheim der Jahresauftakt für Eintracht Braunschweig. Ob bis dahin die gesuchte und vor allem von Trainer Torsten Lieberknecht auch gewünschte Verstärkung für die Offensive gefunden wird, ist nach jetzigem Stand allerdings fraglich.

Nachdem sich Marvin Stefaniak für den 1. FC Nürnberg entschieden hat, ist auch eine Verpflichtung des Norwegers Martin Samuelsen vom Tisch. Der 20-Jährige wurde von West Ham United an Zweitligist Burton Albion verliehen.

Bielefeld bei Klos gesprächsbereit?

Gehandelt wird derzeit zudem noch Fabian Klos, für den die Eintracht laut „Kicker“ zur Zahlung einer Ablöse im Millionenbereich bereit sein soll. Allerdings ist bei Arminia Bielefeld bislang keine Offerte für den Angreifer eingegangen, wie Sport-Geschäftsführer Samir Arabi im Westfalen Blatt betonte: „Sollte ein solches Angebot bei uns eingehen, würden wir uns damit auseinandersetzen. Bislang liegt uns aber nichts vor.“

„ Sollte ein Angebot bei uns eingehen, würden wir uns damit auseinandersetzen. ”
Samir Arabi

Die Aussagen Arabis darf man indes durchaus als eine gewisse Gesprächsbereitschaft deuten. Wie es bei Klos selbst aussieht, ist derweil offen. Ebenfalls im „Westfalen Blatt“ ließ der 30-Jährige durchblicken, nicht zwingend an einer Veränderung zu denken: „Ich habe alles, was im Winter kam, generell abgeblockt – auch weil ich kein Freund von Winterwechseln bin. Ansonsten wüsste ich momentan auch nicht einen Grund, warum ich Arminia verlassen sollte.“

Abdullahi und Kumbela einsatzbereit

Nach jetzigem Stand kann Trainer Lieberknecht in Heidenheim immerhin auf zwei gelernte Angreifer bauen. Suleiman Abdullahi, aktuell wohl die Nummer eins im BTSV-Sturm, tankte beim 3:0 im finalen Test gegen Energie Cottbus mit einem Treffer Selbstvertrauen. Und Domi Kumbela stand zuvor nach langer Verletzungspause beim 1:3 gegen Hertha BSC II die vollen 90 Minuten auf dem Platz.

Christoffer Nyman, der nach einer Muskelfaserriss von erneuten muskulären Problemen zurückgeworfen wurde, dürfte unterdessen für die Partie in Heidenheim kein Thema sein, Julius Biada nach seiner im Trainingslager erlittenen Verletzung ohnehin nicht.

Gewinnt Braunschweig in Heidenheim? Jetzt wetten!