SV Sandhausen: Gislason kommt, Kocak bleibt

Chef-Trainer verlängert bis 2020

Rurik Gislason am Ball für die isländische Nationalmannschaft

Ein Isländer für Sandhausen: Rurik Gislason wechselt zum SVS ©Imago/VI Images

Der SVS legt in der Offensive doch nochmal nach: Wie Sandhausen am heutigen Donnerstag mitteilte, kommt der Isländer Rurik Gislason an den Hardtwald. Gislason bestritt in dieser Saison vier Zweitliga-Einsätze für den 1. FC Nürnberg.

Nach dem Abgang von Lucas Höler und der erneuten Verletzung von Andrew Wooten bestand beim SVS in der Offensive Handlungsbedarf. Mit Gislason kommt nun ein Angreifer, der über die Außenbahnen agieren kann, allerdings wäre auch eine Variante mit ihm im Sturm-Zentrum interessant.

Gislason, der beim FCN wohl nicht über die Rolle als Ergänzungsspieler hinaus gekommen wäre, könnte sich beim Kocak-Team auch für die isländische Nationalmannschaft empfehlen, die im Sommer an der WM teilnimmt.

SVS plant langfristig

Eine weitere gute Nachricht gibt es von der Trainer-Front. Sandhausen konnte den Vertrag mit dem umworbenen Chef-Trainer Kenan Kocak vorzeitig bis 2020 verlängern. „Wir haben uns nie aus der Ruhe bringen lassen und blicken nun zuversichtlich auf die gemeinsame Zukunft“, so Geschäftsführer Otmar Schork.

Kocak übernahm den SVS zu Beginn der Saison 2016/17 und stand bis heute in 56 Spielen an der Seitenlinie. Dabei sammelte er im Schnitt 1,34 Zähler pro Partie mit Linsmayer und Co. Auch in dieser Saison steht Sandhausen auf Rang fünf blendend da, was in der Hinrunde auch Begehrlichkeiten bei anderen Klubs weckte.

Gewinnt Sandhausen in Ingolstadt? Jetzt wetten!