KSC: Offenbar Magdeburg-Interesse an Pourié

Torjäger zurück in die dritte Liga?

Marvin Pourié beim KSC

Traf bisher zweimal in 16 Saison-Einsätzen: Marvin Pourié. ©Imago images/Osnapix

In der vergangenen Saison schoss Marvin Pourié den KSC mit 22 Toren in die 2. Bundesliga, dort läuft es für den Angreifer allerdings bisher nicht wie gewünscht. Lediglich zweimal trug sich Pourié in die Torschützenliste ein, den Status als Karlsruher Angreifer Nummer eins hat er an Philipp Hofmann verloren.

Vor der Winterpause waren seine Einsatzzeiten spärlich, auch Pourié selbst ist unzufrieden mit seiner derzeitigen Situation. Kommt nun eine Veränderung im Winter? Laut der Volksstimme hat der 1. FC Magdeburg Interesse an einer Ausleihe des Stürmers, der beim FCM, der nach abschlussstarken Angreifern fahndet, ins Profil passt.

Verkauf steht im Raum

Eine Leihe wäre möglich, da Pouriés Vertrag noch bis 2022 läuft. Ein Abgang im Winter ist auch nach Liga-Zwei.de-Informationen nicht ausgeschlossen. Allerdings strebt der KSC nach unseren Recherchen einen Verkauf des 29-Jährigen an, um die Finanzen des Klubs aufzubessern.

Bedacht werden muss dabei allerdings auch, dass mit Pourié eine benötigte Alternative für den Angriff wegfallen würde. Hofmann ist zwar gesetzt, allerdings wird es dahinter eng: Salio Sané spielt keine Rolle, Youngster Malik Batmaz wird zur zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart verliehen.

Bleiben noch Marco Djuricin und Anton Fink. Während sich ersterer ebenfalls noch nicht etablieren konnte, sammelte Fink gegen Ende der Hinrunde immer mehr Einsatzzeiten – und zog damit zumindest in den letzten Spielen vor der Winterpause in der internen Stürmer-Rangliste auch an Pourié vorbei. Durchaus nicht ausgeschlossen also, dass sich im Winter beim Stürmer was bewegt.