Holstein Kiel: Eine Viererkette mit längerfristiger Perspektive?

Thesker und Seo statt Schmidt und van den Bergh

Stefan Thesker am Ball für Holstein Kiel

War zuletzt mehr als nur ein Ersatz für Dominik Schmidt: Stefan Thesker. © imago images/Holsteinoffice

Weil in den vergangenen Jahren gleich reihenweise Spieler den Lockrufen von finanzstärkeren Klubs gefolgt sind, war Holstein Kiel mehrfach zu einem Umbruch im Kader gezwungen. Auch in der Defensive, in der mit Schlussmann Kenneth Kronholm, Rechtsverteidiger Patrick Herrmann oder Rafael Czichos teils langjährige Stützen den Verein verlassen haben.

Der Umbau in den hinteren Reihen befindet sich bei den Störchen aber auf einem guten Weg. Im Tor muss sich Sommerneuzugang Ioannis Gelios, der immerhin schon Dominik Reimann verdrängt hat, zwar erst noch auf Dauer als verlässlicher Rückhalt beweisen, doch in der Viererkette ist es auf zwei Positionen bereits gelungen, sich zukunftsträchtig aufstellen.

In der Innenverteidigung ist der bereits 2018 gekommene Hauke Wahl (25) längst nicht nur eine feste Größe, sondern sogar Kapitän, während auf der rechten Seite mit dem aktuell langzeitverletzten Jannik Dehm (23) sowie seinem momentanen Vertreter Phil Neumann (22) gleich zwei junge Alternativen zur Auswahl stehen. Neumann ist darüber hinaus mittelfristig auch ein Kandidat für das Abwehrzentrum.

Dort könnte in den vergangenen Wochen eine Wachablösung erfolgt sein. Denn Stefan Thesker (28) nutzte den verletzungsbedingten Ausfall von Dominik Schmidt (32), um sich festzuspielen und stand zuletzt beim 1:1 gegen den Hamburger SV auch in der Startelf, obwohl der am Ende nur eingewechselte Schmidt wieder fit war. Nicht ausgeschlossen, dass es bei dieser Rollenverteilung bleibt und Thesker auch am kommenden Wochenende beim SV Wehen Wiesbaden den Vorzug erhält.

Schmidt und van den Bergh mit auslaufenden Verträgen

Ebenfalls von einer Verletzung profitiert hat zuletzt Young-Jae Seo (24), der bereits in Bielefeld (1:2) für den angeschlagenen Johannes van den Bergh (32) eingewechselt wurde und diesen dann gegen den HSV komplett vertrat. Wie Thesker lieferte auch der Südkoreaner eine ordentliche Vorstellung ab und darf auf weitere Einsatzzeiten hoffen.

Auch wenn ein Verjüngungsprozess bei nur zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone nicht die oberste Priorität haben kann, werden sich die Kieler Verantwortlichen hinter den Kulissen sicher auch schon mit der Saison 2020/21 beschäftigen. Für diese besitzen nach jetzigem Stand Schmidt und van den Bergh keine Verträge.

Für die beiden mit Abstand ältesten Spieler in einem sehr jungen Kader – kein weiterer Akteur ist älter als 28 – geht es nun in den kommenden Wochen und Monaten darum, sich der jungen Konkurrenz zu erwehren und die Stammplätze zurückzuerobern bzw. zu verteidigen, um sich für eine Weiterbeschäftigung zu empfehlen.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle XTiP Erfahrungen lesen und auf das nächste Kiel-Spiel wetten!