Holstein Kiel: Top11 der letzten 25 Jahre

Kronholm, Schindler und Co.

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Samstag, 09.05.2020 | 11:30
Dominic Drexler bei Holstein Kiel

Da geht’s lang: Dominick Drexler und die KSV, das passte wie die Faust aufs Auge. ©Imago images/Huebner

Auch wenn der Ball in der 2. Bundesliga momentan nicht rollt, bleibt noch der Blick in die Vergangenheit. Wir nehmen die letzten 25 Jahre dabei genau unter die Lupe und suchen die Top11 für jeden Zweitligisten.

Der Zeitraum ist dabei ganz bewusst gewählt. Die Redaktion von Liga-Zwei.de hat einen Altersschnitt von Mitte 30, das letzte Vierteljahrhundert im deutschen Profi-Fußball haben wir also bewusst miterlebt. Heute ist die KSV Holstein dran.

Tor & Abwehr

Im Tor steht Kenneth Kronholm. Unvergessen gleich seine erste Saison (2014/15) bei den Störchen, als er in 18 von 38 Saisonspielen ohne Gegentor vom Platz ging. In der Folgesaison kassierte die KSV mit Kronholm nur 25 Gegentore, stieg auf – und Kronholm erwies sich auch in Liga zwei als sicherer Rückhalt.

Der Name war bei Henning Hardt Programm. Er legte über Jahre hinweg eine beeindruckende Konstanz an den Tag und prägte damit mehrere Jahre bei der KSV. Ein Platz in der Top11-Abwehr ist ihm sicher. Mit dem zweikampfstarken Sven Boy machen wir das defensive Zentrum dicht.

Rafael Czichos hat seine Stärken zwar ebenfalls im Defensiv-Zentrum, bei uns spielt er als Linksverteidiger. Verzichten wollen wir auf Czichos jedenfalls nicht, hob er die Abwehr der KSV zwischen 2015 und 2018 auf ein neues Level. Rechts verteidigt Dauerbrenner Patrick Herrmann, der den Weg der Störche von der Regionalliga bis in die 2. Bundesliga stets mittrug.

Mittelfeld

Vor der Abwehr agiert Dominic Peitz. Er ging als Leistungsträger beim Aufstieg in die 2. Bundesliga voran und scheut keine Konfrontation, was 14 gelbe Karten in der Saison 2016/17 bestätigen.  Den Fixpunkt in unserem Mittelfeld nimmt der aktuelle Leitwolf ein: Alexander Mühling steigerte sich stets, agiert als Dirigent und stellt Torgefahr unter Beweis.

Auf den offensiven Außenbahnen lassen wir Dominick Drexler und Kingsley Schindler wirbeln. Mit Drexler bewies die KSV ein glänzendes Händchen bei Transfers, er blühte an der Förde geradezu auf – das gleiche gilt für Schindler, der mit seiner Geschwindigkeit eine Waffe im Spiel nach vorne darstellte.

Sturm

Wir stellen als hängende Spitze Jae-Sung Lee auf. Dass Holstein Kiel einen Spieler seiner Klasse verpflichten konnte, spricht für die Entwicklung des Vereins. Außerdem steht er exemplarisch für das gute Scouting des Klubs. Daneben ein Stoßstürmer wie Dmitrijus Guscinas oder Marvin Ducksch? Wir haben lange überlegt, uns aber stattdessen für den unermüdlichen Marc Heider entschieden, der seine Stärken auch als Vorbereiter hatte.

Die Top11 der KSV Holstein auf einen Blick

Kenneth Kronholm – Patrick Herrmann, Henning Hardt, Sven Boy, Rafael Czichos – Dominic Peitz, Alexander Mühling – Dominick Drexler, Kingsley Schindler – Jae-Sung Lee, Marc Heider

Hier geht’s zu den weiteren, bisher erschienenen Top11.