Karlsruher SC: Rene Vollath fehlt im Pokal

Nummer eins muss mit Teilriss des Innenbandes pausieren

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 16.08.16 | 07:13
Dirk Orlishausen, Rene Vollath

Dirk Orlishausen (l.) ersetzt den verletzten Rene Vollath © Imago

Beim 1:1 gegen den VfL Bochum stand Rene Vollath zwar die vollen 90 Minuten im Tor des Karlsruher SC, doch schon kurz nach dem Abpfiff wurde bekannt, dass sich der von Trainer Tomas Oral kurz vor dem Saisonstart als Nummer eins bestätigte Schlussmann eine Knieverletzung zugezogen hat.

Bereits in der 37. Minute prallte Vollath mit Bochums Anthony Losilla zusammen und erlitt dabei nach einer ersten Diagnose von Mannschaftsarzt Dr. Marcus Schweizer einen Teilriss des Innenbandes, was sich bei einer MRT-Untersuchung am gestrigen Montag bestätigte. Operiert werden muss der 26-Jährige damit nicht, fällt aber auf jeden Fall für die Partie in der ersten Runde des DFB-Pokals am Samstag beim TSV 1860 München aus.

„ Ich hoffe, am Dienstag kommende Woche wieder anfangen zu können. ”
Rene Vollath

Recht viel länger will Vollath aber nicht pausieren: „Ich hoffe, am Dienstag kommende Woche wieder anfangen zu können“, verriet der Keeper gegenüber „abseits-ka“ seinen durchaus ambitionierten Zeitplan, der ein Comeback im Liga-Spiel am 27. August ebenfalls gegen die Münchner Löwen vorsieht.

Orlishausen darf ran

In der Allianz Arena darf nun aber erst einmal Dirk Orlishausen ran, der vor der Saison zwar als Kapitän bestätigt wurde, das Duell aber mit Vollath wie schon in der vergangenen Winterpause verloren hat. Der 34-Jährige wird sicherlich versuchen, seine Chance mit einer starken Leistung zu nutzen.

Fällt Vollath aber wirklich nur für das eine Spiel aus, ist auch bei einer sehr überzeugenden Leistung von Orlishausen nicht zu erwarten, dass Coach Oral seine Torwart-Hierarchie schon wieder ändert.