Karlsruher SC: Trainer Andersen nach Testspiel-Pleite stinksauer – Boubacar Fofana der letzte Neue

Dass der Karlsruher SC nach desaströser Hinrunde, die ein Überwintern als Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga zur Folge hatte, vor einer schweren Rückserie steht, ist kein Geheimnis. Und nach den jüngsten Eindrücken dürfte es alles andere als einfach werden, den drohenden Sturz in die Drittklassigkeit zu vermeiden.

Vor allem in der zweiten Reihe stimmt es überhaupt nicht, wie eine 2:5-Testspielniederlage beim SV Darmstadt 98 zeigte, nach der Trainer Jörn Andersen mächtig angefressen war: „Alles in allem war das sehr enttäuschend. Wenn ich heute nicht sauer bin, wann soll ich dann sauer sein. Einige Spieler müssen sich fragen, ob sie überhaupt noch Zweitliganiveau haben und ob sie es überhaupt noch verdient haben, bei Karlsruhe zu spielen.“

Obwohl auch Boubacar Fofana nicht wirklich überzeugen konnte, erhielt der Mittelfeldspieler aus Guinea nach seinem Einsatz einen Vertrag bis Saisonende. Der 22-Jährige wird von Gondomar SC aus Portugal samt Kaufoption ausgeliehen und ist nach dem ebenfalls gestern verpflichteten zyprischen Nationalspieler Ilias Charalambous der sechste und letzte Neuzugang in diesem Winter.