26. Spieltag: Fürth vs. Braunschweig – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:36

Jenseits von Gut und Böse

Zum Auftakt des 26. Spieltages der 2. Bundesliga steigt am Ronhof ein Mittelfeldduell zwischen der SpVgg Greuther Fürth und Eintracht Braunschweig. Beide Teams stehen mit 33 bzw. 35 Punkten jenseits von Gut und Böse und steuern damit auf ein relativ langweiliges Saisonende zu.

Findet Saulo Decarli mit dem BTSV zurück in die Erfolgsspur? © Imago

Findet Saulo Decarli mit dem BTSV zurück in die Erfolgsspur? © Imago

In Fürth ist man darüber freilich nicht ganz unglücklich, mussten sich die Franken doch nach nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen vor Weihnachten und der 0:2-Auftaktpleite im neuen Jahr gegen den FC St. Pauli doch durchaus Sorgen mit Blick auf die unteren Plätze machen. Mit immerhin acht Punkten und nur noch einer Niederlage an den letzten fünf Spieltagen dürfte sich das Thema Abstieg für die SpVgg aber weitgehend erledigt haben, sofern die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck nicht noch total einbricht.

In Braunschweig ist man derweil mit dem quasi sicheren Klassenerhalt nicht wirklich zufrieden. Im Umfeld ist eine gewisse Enttäuschung nach nur sechs Punkten aus den ersten sechs Spielen nach der Winterpause, mit denen der Traum vom Aufstieg ausgeträumt ist, unverkennbar. Damit es an der Hamburger Straße nicht richtig unruhig wird, wäre der eine oder andere Erfolg in den kommenden Wochen sicherlich hilfreich.

SpVgg Greuther Fürth: Stiepermann wieder an Bord

Nach der ebenso späten wie bitteren Derby-Niederlage beim 1. FC Nürnberg (1:2) hat die SpVgg Greuther Fürth die englische Woche mit vier Punkten aus den Spielen gegen den 1. FC Union Berlin (2:0) und beim SC Paderborn (1:1) doch noch positiv beendet und das, obwohl Trainer Stefan Ruthenbeck wegen Sperren und Verletzungen immer wieder umstellen musste.

Auch gegen Braunschweig ist mindestens eine Änderung an der Startelf zu erwarten, weil Marco Stiepermann seine Gelbsperre abgesessen hat und Ruthenbeck kaum auf einen seiner besten Spieler in den letzten Wochen verzichten wird. Im Vergleich zur Vorwoche muss dafür wohl Zlatko Tripic weichen, der seine Chance zum wiederholten Male nicht nutzen konnte.

Außerdem ist vorstellbar, dass Veton Berisha im Sturm seinen gegen Union Berlin guten, in Paderborn aber schwachen Vertreter Johannes Wurtz wieder verdrängt. Und im defensiven Mittelfeld könnte Andreas Hofmann nach wochenlanger Verletzungspause sein Comeback feiern, nachdem der Sechser in Paderborn zumindest schon wieder auf der Bank Platz genommen hatte.

Eintracht Braunschweig: Mit zwei Spitzen?

Bei einem durchaus mit Ambitionen auf die vorderen Plätze gestarteten Team darf man nach vier sieglosen Spielen und nur einem Tor in den letzten drei Begegnungen durchaus von einer kleinen Krise oder zumindest einer Schwächephase sprechen, zumal Eintracht Braunschweig auch in den Partien zuvor nicht wirklich überzeugen konnte.

Trainer Torsten Lieberknecht hat taktisch und personell einiges probiert, doch gerade im Spiel nach vorne einfach noch keine funktionierende Formation gefunden, wobei die Stimmen derer, die den Kader in der Offensive in qualitativer Hinsicht für nicht genug befinden, sicherlich nicht leise geworden sind.

Lieberknecht wird freilich die Flinte nicht ins Korn werfen, sondern weiterhin nach Lösungen suchen. Nach einem 4-1-4-1 gegen den MSV Duisburg (1:1) ist nun eine Variante mit zwei Spitzen nicht ausgeschlossen. So könnten Youngster Philip Tietz und Routinier Domi Kumbela in einem 4-4-2 gemeinsam stürmen, während im Mittelfeld wohl nur Salim Khelifi und Mirko Boland ihren Platz sicher haben.

In der Defensive muss Lieberknecht gezwungenermaßen umbauen, nachdem es Kapitän Marcel Correia nach gerade überstandener Muskelverletzung abermals schwer erwischt hat und die Saison für den Innenverteidiger beendet ist. Dafür kehrt Joseph Baffo zurück und bildet mit Saulo Decarli das Abwehrzentrum.

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: Während Fürth in den letzten fünf Spielen nur fünf Gegentore zugelassen hat, stellt Braunschweig mit nur 21 Gegentreffern insgesamt die beste Defensive der Liga. Allzu viele Tore sollte man daher im Vorfeld besser nicht erwarten, weshalb sich ein Tipp auf Under 2,5 mit der Quote 1,65 von Bet3000 anbietet. Hier mit Höchstquote 1,65 auf maximal 2 Tore wetten & 100% gratis auf deine Einzahlung erhalten!

Anders als Braunschweig lieferte Fürth in den vergangenen Wochen die eine oder andere gute Leistung ab. Bei der Eintracht hingegen läuft es 2016 gar nicht und auch der einzige Sieg (1:0 gegen Bielefeld) war angesichts der Chancenverteilung schmeichelhaft. Letztlich spricht daher deutlich mehr für einen Erfolg der SpVgg, für den expekt die Quote 2,40 offeriert.

Lust ohne Risiko zu wetten? Nur 10€ setzen & 24€ gewinnen oder bei falschem Tipp das Geld zurück erhalten. Hier für exklusive Cashback-Aktion bei expekt registrieren!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

fuerth-Braunschweig-Aufstellungen