Eintracht Braunschweig: Abgang von Saulo Decarli wohl perfekt

FC Brügge bezahlt offenbar 1,5 Millionen Euro

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 21.08.17 | 07:41
Saulo Decarli

Saulo Decarli (r.) verteidigt künftig für den FC Brügge © Imago / Eibner

Nach dem 1:1 gegen Erzgebirge Aue am Freitagabend und der anschließenden Kritik von Trainer Torsten Lieberknecht an Teilen des Publikums geht es am Wochenende rund um Eintracht Braunschweig etwas ruhiger zu, hat Lieberknecht seinen Schützlingen doch zwei Tage freigegeben.

Für Saulo Decarli spielt diese Maßnahme Lieberknechts indes kaum mehr eine Rolle. Vielmehr steht der Wechsel des Innenverteidigers zum FC Brügge, der sich schon in den vergangenen Tagen abgezeichnet hat, nun endgültig vor dem Abschluss. Wie das belgische Portal hln.be vermeldet, hat Decarli den Medizincheck beim belgischen Spitzenklub bestanden und sich anschließend mit Brügge auf einen Dreijahresvertrag geeinigt.

Ablöse erhöht das Transferbudget

Für Decarli fließt offenbar eine Ablöse von gut 1,5 Millionen Euro. Ein Betrag, der eher gering erscheint, da der Vertrag des Schweizers in Braunschweig noch bis 2019 läuft und im Frühjahr mehrere Vereine wie unter anderem der Hamburger SV und der FC Basel interessiert gewesen sein sollen.

Dass Decarli von der Eintracht wegen „teamschädigenden Verhaltens“ für zwei Wochen suspendiert worden ist und der Defensivmann mehr oder weniger offen durchweg mit einem Abgang geliebäugelt hat, dürfte freilich auf den Marktwert keine positiven Auswirkungen gehabt haben.

Das Kapitel Decarli scheint man nun aber in Kürze endgültig schließen können und gleichzeitig wird das Budget für die Suche nach Verstärkung für den Offensivbereich noch einmal erhöht. Ob noch ein Neuer kommt, ist aber offen.

Gewinnt Braunschweig in Kaiserslautern? Jetzt wetten!