Eintracht Braunschweig: Gerüchte um Steven Skrzybski

Flügelspieler bei Union Berlin nur zweite Wahl

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Mittwoch, 29.11.17 | 11:10
Zweikampf zwischen Steven Skrzybski und Ken Reichel

Im Fokus der Löwen? Steven Skrzybski soll das Interesse von Eintracht Braunschweig geweckt haben. ©Imago/Matthias Koch

Am Sonntag wurde bekannt, dass Union Berlins Eigengewächs Steven Skrzybski mit einem Winter-Wechsel kokettiert, da er seinen Stammplatz in dieser Saison verloren hat. Nun soll sich bereits der erste Verein mit dem torgefährlichen Flügelspieler beschäftigen. Laut regionalsport.de denken nämlich die Verantwortlichen von Eintracht Braunschweig über den 25-Jährigen nach.

Die Löwen wollen auf der Außenbahn im Winter etwas machen und haben vor kurzem erst Interesse an Marvin Stefaniak angemeldet, für den es neben dem BTSV aber noch andere Interessenten aus der 2. Bundesliga geben sollte.

Schwächt Union Berlin sich selbst?

Dass es zu einem Wechsel von Skrzybski kommt, ist allerdings schwer vorstellbar. Erst im Sommer schoben die Verantwortlichen an der Alten Försterei einem Transfer zum VfB Stuttgart einen Riegel vor. Angesichts des bis 2020 gültigen Vertrags wäre eine Verpflichtung des gebürtige Berliners für die Eintracht zudem kostspielig – unter einer Million dürfte eher sicher nicht zu haben sein.

Die wesentlich kostengünstigere Variante einer Leihe scheint ebenso fraglich. Einerseits würde Skrzybski bei einem Wechsel auf Zeit zwar mehr Spielpraxis erhalten, als er aktuell bei Union Berlin erhält.

Andererseits kann sich das Blatt an der Alten Försterei auch schnell wieder wenden, sodass die Keller-Elf sich einer wichtigen Alternative im Aufstiegskampf berauben würde. Betrachtet man zusätzlich die Verletzungsanfälligkeit von Akaki Gogia und Simon Hedlund, die Skrzbyski zuletzt vorgezogen wurden, scheint ein Transfer mehr als fraglich.

Wer steigt am Saisonende auf? Jetzt wetten!