Eintracht Braunschweig: Kommen sogar noch mehrere Neue?

Markt der vereinslosen Profis wird sondiert

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 12.10.20 | 08:03
Peter Vollmann

Hält Ausschau nach weiterer Verstärkung: Peter Vollmann. © imago images / Team 2

Dem 5:4-Coup im DFB-Pokal gegen Hertha BSC konnte Eintracht Braunschweig nicht den erhofften Saisonstart in der 2. Bundesliga folgen lassen. Nach drei Spieltagen belegt der Aufsteiger den vorletzten Tabellenplatz und hat nur beim torlosen Unentschieden gegen Holstein Kiel gepunktet. Zwar setzte es die beiden Niederlagen in sicher nicht einfachen Auswärtsspielen beim 1. FC Heidenheim (0:2) und bei Hannover 96 (1:4), doch gerade die jüngste, trotz der zwischenzeitlichen Führung nahezu chancenlose Vorstellung im Niedersachsenderby gab Anlass zur Sorge.

„ Wir versuchen, noch einen guten Spieler zu bekommen. ”
Peter Vollmann

Ohne deutliche Steigerung dürfte es auf jeden Fall nicht einfach werden, das oberste Saisonziel, den Klassenerhalt, wie erhofft frühzeitig zu schaffen. Das wissen auch die Verantwortlichen um Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann, die deshalb noch bemüht sind, weitere Qualität hinzuzuholen. „Wir versuchen, noch einen guten Spieler zu bekommen. Das halte ich für sehr wichtig“, machte Vollmann gegenüber dem „kicker“ (Ausgabe 84/2020 vom 12.10.2020) kein Geheimnis daraus, den Markt der vereinslosen Spieler zu sondieren.

Suche auch für die Innenverteidigung und den Sturm

Als Baustelle gilt nach dem Kreuzbandriss von Niko Kijewski vor allem die linke Abwehrseite, doch darüber hinaus soll sich die Eintracht laut „kicker“ auch für die Innenverteidigung und den Angriff umsehen. Die eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten machen es indes wohl nicht ganz einfach, gleich mehrere Neuzugänge an Land zu ziehen.

Daher ist zugleich auch Trainer Daniel Meyer gefordert, das Potential aus dem vorhandenen Aufgebot herauszukitzeln und Lösungen für die bislang noch nicht optimal funktionierenden Positionen zu finden. Am besten schon am Samstag im Heimspiel gegen den VfL Bochum. Denn mit einer weiteren Pleite wäre der Aufenthalt im Tabellenkeller für die nächsten Wochen erst einmal sicher.