Eintracht Braunschweig: Marcel Correia wieder fit – Daniel Davari vor Nationalelf-Debüt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 15.03.13 | 07:57

Nach nur einem Punkt aus drei Spielen steht für Eintracht Braunschweig am Sonntag beim VfL Bochum erneut ein schwieriges Spiel auf dem Programm. Und die Aufgabe beim Revierklub, der bislang trotz Rang 15 eine sehr ordentliche Rückrunde spielt, wird durch den Ausfall von Linksverteidiger Ken Reichel, der wegen eines Bänderrisses im Knie in dieser Saison nicht mehr auflaufen kann, sicher nicht leichter.

Da trifft es sich gut, dass Trainer Torsten Lieberknecht wieder auf Marcel Correia zurückgreifen kann. Der Deutsch-Portugiese war in den vergangenen Monaten mit zwei Innenbandrissen im Knie und zuletzt einem Jochbeinbruch einer der größten Pechvögel bei der Eintracht, zeigte zwischendurch bei bislang 31 Zweitliga-Einsätzen immer wieder seine Qualitäten sowohl als Rechts- als auch als Innenverteidiger.

Am Sonntag nun wird Correia aller Voraussicht nach als rechter Verteidiger beginnen, während Steffen Bohl von rechts nach links rückt und Reichel vertritt. Sollte er tatsächlich auflaufen, wäre die Freude über das Ende seiner Leidenszeit groß: „Seit vergangener Woche ist alles okay. Ich fühle mich körperlich gut und es wäre für mich eine Erleichterung wieder im Kader dabei wäre. Das wäre ein Schritt nach vorne“, so Correia gegenüber der „Braunschweiger Zeitung“.

Unterdessen steht der in den vergangenen Wochen wieder einmal kritisierte Daniel Davari vor seinem ersten Länderspiel Nach seiner Absage Anfang Februar, als er sich auf die anstehenden Aufgaben mit der Eintracht konzentrieren wollte, wurde der Schlussmann erneut in den Kader der Nationalelf des Iran berufen und soll wohl am 26. März im Qualifikationsspiel zur Asien-Meisterschaft gegen Kuwait gleich debütieren.