Eintracht Braunschweig: Marcel Correia wohl schwer verletzt – Saison beendet?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 24.07.20 | 08:11

Vier Partien ohne Sieg

Zum vierten Mal hintereinander blieb Eintracht Braunschweig am gestrigen Sonntag ohne Sieg und kam auch gegen Schlusslicht MSV Duisburg nicht über ein enttäuschendes 1:1 hinaus. Angesichts von nun zwölf Punkten Rückstand auf Platz drei ist der Aufstieg spätestens seit dem gestrigen Remis kein realistisches Thema mehr. Vielmehr geht es nun darum, die Saison einigermaßen ordentlich zu Ende zu bringen, um nicht gleich mit schlechter Stimmung in die kommende Spielzeit starten zu müssen.

Als Knackpunkt der Partie gegen Duisburg sah Trainer Torsten Lieberknecht auf der offiziellen Webseite der Eintracht die verletzungsbedingte Auswechslung von Kapitän Marcel Correia in der 32. Minute: „Wir sind enttäuscht über das Ergebnis. In der ersten Halbzeit haben wir viel probiert, wollten über die Halbpositionen und Flügel durchkommen und den Defensivriegel der Duisburger durchbrechen. Wir hatten gerade Druck aufgebaut, dann passierte die schwere Verletzung von Marcel Correia.“

Verdacht auf Wadenbeinbruch

Eine exakte Diagnose steht zwar noch nicht fest, doch alles deutet darauf hin, dass es Correia im Zweikampf mit Duisburgs Stanislav Iljutcenko schwer erwischt hat. Sollte sich der Verdacht auf Wadenbeinbruch bestätigen, wäre die Saison für den Innenverteidiger beendet.

Dabei feierte Correia nach monatelanger Pause aufgrund von hartnäckigen Muskelproblemen erst am Donnerstag bei der 0:1-Niederlage beim FC St. Pauli sein Comeback. Der 26 Jahre alte Deutch-Portugiese ist damit wahrlich nicht vom Glück verfolgt, was auch Auswirkungen auf seine Mitspieler hat. „Die Verletzung von Marcel Correia tut uns weh. Wir drücken alle die Daumen, dass es nicht zu schlimm ist, wir brauchen unseren Kapitän“, erklärte Salim Khelifi stellvertretend für das Team.