Eintracht Braunschweig: Sechs Verträge laufen aus

Zukunft mehrerer Leistungsträger noch ungeklärt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 22.11.16 | 15:40
Mirko Boland

Mirko Boland (l.) gehört zu den Spielern mit auslaufenden Verträgen © Imago

Mit den Vertragsverlängerungen von Trainer Torsten Lieberknecht und Sportchef Marc Arnold hat Eintracht Braunschweig in den letzten Wochen auf der sportlichen Führungsebene schon die Weichen für die Zukunft gestellt. Auch der Kader über diese Saison hinaus hat bereits jetzt ein Gesicht, doch es gibt auch noch sechs Spieler, deren Verträge nur bis Ende Juni befristet sind.

Verlängerung mit Kumbela nur Formsache

Und dabei handelt es sich keineswegs um Akteure aus dem zweiten Glied, sondern um Spieler aus der ersten Elf oder zumindest dem erweiterten Kreis der Stammelf. Torwart Jasmin Fejzic, Kapitän Marcel Correia, Torjäger Domi Kumbela, der in dieser Saison richtig starke Nik Omladic, Routinier Mirko Boland und der nach wochenlanger Zwangspause an seinem Comeback arbeitende Rechtsverteidiger Phil Ofosu-Ayeh sind momentan nur bis Saisonende gebunden, dürfen aber allesamt auf eine Verlängerung hoffen.

Beim achtfachen Torschützen Kumbela, der seine enge Verbindung zur Eintracht mehrfach betont hat, dürfte eine Verlängerung nur Formsache sein. Ebenso bei Kapitän Correia, der nach langer Verletzungspause wieder Stammspieler ist. Der nach dem kurzfristigen Abgang von Rafa Gikiewicz zur Nummer eins aufgestiegene Keeper Fejzic hat sich ebenfalls bewährt und dürfte bleiben, muss aber damit rechnen, spätestens im nächsten Sommer einen starken Konkurrenten zu bekommen.

Endet die Zeit von Mirko Boland?

Auch Ofosu-Ayeh hat gute Chancen auf ein neues Arbeitspapier, wenn er seine alte Form wiederfindet. Kniffliger wird es dagegen bei Omladic und Boland. Dass Omladic gehalten werden soll, ist klar, doch der Slowene dürfte mit Leistungen wie in dieser Saison auch andere Optionen haben, die womöglich lukrativer sind. Die Eintracht wird sich in dieser Personalie jedenfalls strecken müssen.

Boland hat derweil seinen langjährigen Stammplatz eingebüßt und es scheint fraglich, ob der 29-Jährige noch einmal zurückkommt. Bei seinen letzten Einsätzen konnte der Mittelfeldmann nur bedingt überzeugen, sodass nach jetzigem Stand eine Trennung am Saisonende nicht unwahrscheinlich ist, zumal Boland nicht zu den Geringverdienern zählt.