Eintracht Braunschweig: Werder-Talent David Philipp im Blick?

Offensivmann könnte auf Leihbasis wechseln

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 26.07.20 | 08:18
Daniel Meyer

Arbeitet mit Sportdirektor Peter Vollmann am Kader: Der neue BTSV-Coach Daniel Meyer. © imago images / Picture Point

Eintracht Braunschweig ist bei der Planung für die neue Saison im Vergleich zu vielen künftigen Ligakonkurrenten schon recht weit gekommen. Mit Dominik Wydra (Erzgebirge Aue), Jannis Nikolaou (Dynamo Dresden), Michael Schultz (Waldhof Mannheim) und Nico Klaß (Rot-Weiß Oberhausen) hat der Aufsteiger bereits vier Neuzugänge an Land gezogen, mit denen das Ende der Fahnenstange aber sicherlich noch nicht erreicht ist.

Neben den bisherigen Leihspielern Marvin Pourié (Karlsruher SC) und Merveille Biankadi (1. FC Heidenheim), die dem Vernehmen nach bleiben sollen, halten die Braunschweiger Verantwortlichen um den neuen Trainer Daniel Meyer und Sportdirektor Peter Vollmann Ausschau nach weiteren Verstärkungen. Dabei geht der Blick offenbar wieder wie schon mehrfach in den letzten Jahren in die Regionalliga und auf den talentierten Nachwuchs von Bundesligisten.

Gute Quote in der Regionalliga

Laut dem Weser-Kurier soll es so bereits Verhandlungen mit David Philipp gegeben haben, der vergangene Saison in 18 Spielen der Regionalliga Nord für Werder Bremen II auf sieben Tore und vier Vorlagen kam. Der 20-Jährige, der offensiv flexibel einsetzbar ist, sich aber auf dem rechten Flügel am wohlsten fühlt, trainierte vergangene Saison bereits teilweise mit den Werder-Profis, wurde aber im Januar aus disziplinarischen Gründen zur U23 zurückversetzt.

Nachdem im Winter eine Leihe zu Austria Wien nicht zustande gekommen ist, könnte Philipp nun mit etwas Verspätung den Verein verlassen, um andernorts Spielpraxis zu sammeln. Bremens Manager Frank Baumann macht indes klar, den einstigen U18- und U19-Nationalspieler nicht ganz abgeben zu wollen. „Wir möchten ihn definitiv nicht verkaufen. Da sprechen wir maximal über eine Leihe“, wird Baumann vom „Weser-Kurier“ zitiert und nennt zugleich die 2. Bundesliga sowie Österreich und die Niederlande als Ligen, „die bei David sehr gut passen könnten.“

Über Gespräche mit Braunschweig ist Baumann zwar nicht informiert, was freilich nicht bedeuten muss, dass diese nicht stattgefunden haben. Die oberste Voraussetzung für einen Wechsel auf Leihbasis, ein über die kommende Saison hinaus laufender Vertrag, wäre aufgrund von Philipps bis 2022 datierten Arbeitspapiers gegeben.