FC St. Pauli: Bleibt Dimitrios Diamantakos über den Sommer hinaus?

Gespräche mit dem Angreifer laufen bereits

Dimitrios Diamantakos

Starke Quote: Dimitrios Diamantakos erzielte in dieser Saison in 13 Spielen sieben Tore. © imago images / Philipp Szyza

Noch vor wenigen Wochen sah es danach aus, als würde Dimitrios Diamantakos beim FC St. Pauli keine große Rolle mehr spielen. Der griechische Angreifer, der ab Mitte November bis Weihnachten wegen eines Muskelfaserrisses ausgefallen war, saß in den ersten beiden Spielen nach der Winterpause nur auf der Bank und fehlte dann bei Holstein Kiel (1:2) aus disziplinarischen Gründen sogar komplett im Kader.

Inzwischen hat sich die Lage aber grundlegend geändert. Nach einem Kurzeinsatz beim torlosen Remis gegen Dynamo Dresden durfte Diamantakos zuletzt im Derby beim Hamburger SV (2:0) und gegen den VfL Osnabrück (3:1) zweimal in Folge von Beginn an ran. Der 27-Jährige rechtfertigte seinen Einsatz mit guten Leistungen und zahlte das Vertrauen gegen Osnabrück auch in Form seines siebten Saisontores im erst 13. Einsatz zurück.

Dass Diamantakos auch am Sonntag im Spiel beim FC St. Pauli der Startelf von Trainer Jos Luhukay angehören wird, gilt unabhängig davon, ob ein oder zwei Spitzen auflaufen, als sicher. Weil Henk Veerman, mit dem Diamantakos zuletzt als Doppelspitze gut harmoniert hat, aufgrund seiner gegen Osnabrück zugezogenen Schulterverletzung bis auf Weiteres fehlt, ist der Grieche aktuell sogar wieder zum Angreifer Nummer eins aufgestiegen.

Diamantakos kann sich Verlängerung vorstellen

Mit dem wiedererlangten Stellenwert hat sich auch in Sachen Zukunftsplanung eine neue Situation ergeben. Schien ein Abschied mit Vertragsende im Juni noch vor kurzem wahrscheinlich, nachdem Diamantakos bereits im Januar offen mit einem Winterwechsel geliebäugelt hatte, ist nun eine Verlängerung ein ebenfalls realistisches Szenario.

„Ja, wir haben schon gesprochen. Aber das ist Sache von meinem Berater und Sportchef Andreas Bornemann. Ich will mich nur auf Fußball konzentrieren. Dann gucken wir, was wir machen“, bestätigte Diamantakos gegenüber Bild begonnene Gespräche über einen Verbleib über diese Saison hinaus zunächst noch zurückhaltend, ließ dann aber durchblicken, sich eine Verlängerung auf jeden Fall vorstellen zu können: „Wenn es gut läuft, ja.“

Sollte es für Diamantakos in den nächsten Wochen sportlich ähnlich gut weitergehen wie zuletzt, sind freilich Anfragen anderer Vereine auch gut möglich. Auf St. Pauli dürfte man daher durchaus Interesse daran haben, die Gespräche bald abzuschließen. Ob das gelingt, bleibt aber abzuwarten.

Noch kein Mitglied beim St.Pauli-Sponsor bwin? Jetzt aktuelle bwin Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Guthaben für deine erste Wette auf den FC St. Pauli sichern!