Schweiz vs Dänemark: Tipp, Wetten & Quoten

Analyse, Wett Tipps & Prognose zur EM-Qualifikation am 26.03.2019

Erwischten einen perfekten Start in die Qualifikation: Granit Xhaka und die Schweiz. ©Imago/Camera4 International

Wer siegt im Topduell der Gruppe D?

Im Baseler St. Jacob-Park steigt am Dienstag das Topduell der Gruppe D, wenn sich die Schweiz und Dänemark gegenüberstehen (Anstoß: 20.45 Uhr). Während die „Nati“ bereits mit einem Erfolg über Georgien in die Quali startete, ist es für die Dänen das erste Spiel. Ein Torspektakel darf dabei jedoch nicht erwartet werden, wie der Blick in die jüngste Vergangenheit zwischen beiden Nationen erahnen lässt.

Schweiz: Ladehemmung vor dem Pausentee

Der Quali-Auftakt glückte für die Eidgenossen. Mit 2:0 gewann die Schweiz am vergangenen Samstag in Georgien. Der „Pflicht-Dreier“ konnte damit gelandet werden, doch im Kampf um die begehrten zwei Qualifikationsplätze dürften vor allem die Duelle gegen Dänemark und Irland entscheidend sein.

Dementsprechend wichtig ist das Duell am Dienstag, in das die Mannschaft von Vladimir Petkovic durchaus selbstbewusst gehen dürfte. Die „Nati“ befindet sich nämlich schon länger in starker Form. In der Nations League gelang es zuletzt sich gegen Belgien und Island durchzusetzen und den Gruppensieg zu holen.

Und auch bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Sommer wurde eine starke Gruppenphase ohne Niederlage gespielt, bis das Aus im Achtelfinale etwas unglücklich gegen Schweden (0:1) folgte. Trotz starker Form ist aktuell jedoch auffällig, dass die Schweizer Elf Ladehemmung in der ersten Halbzeit hat.

Nur in einem der vergangenen sechs Länderspiele wurde vor dem Pausentee getroffen (Jetzt mit 1,70-Quote bei Interwetten darauf tippen, dass die Schweiz nicht in der ersten Halbzeit trifft). Personell muss Petkovic auf die verletzten Shaqiri sowie Seferovic verzichten und hofft noch auf die rechtzeitige Genesung von Mehmedi, der gegen Georgien krankheitsbedingt fehlte.

Dänemark: Wenig Tore, wenn die Hareide-Elf spielt

In letzter Sekunde sorgte am vergangenen Freitag Pierre-Emile Höjbjerg dafür, dass die dänische Generalprobe vor dem EM-Quali-Start nicht gänzlich missglückte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit erzielte der ehemalige Bayern-Spieler den 2:2-Ausgleich gegen den Kosovo.

Das eher schwache Ergebnis sollte aber nicht zu hoch gehängt werden, da das Duell gegen den Kosovo letztendlich auch nur ein Freundschaftsspiel war. Vor allem defensiv zeigten die Dänen in den jüngsten Pflichtspielen eine deutlich stabilere Leistung. In der Nations League wurde die Gruppe B4 mit einem Torverhältnis von 4:1 ohne Niederlage gewonnen.

Und auch bei der WM zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Mannschaft von Age Hareide überstand die Gruppenphase mit einem Torverhältnis von 2:1 und scheiterte erst nach Elfmeterkrimi im Achtelfinale gegen Kroatien, nachdem es nach 120 Minuten 1:1 stand. Die Nordeuropäer können also aktuell durchaus als Fußball-Minimalisten bezeichnet werden.

Aufgrund dieser Tatsache und dem Blick auf die jüngsten Duelle zwischen beiden Nationen lässt sich für Samstag nicht gerade ein Torspektakel erwarten. In sechs der vergangenen sieben Aufeinandertreffen, die fünfmal remis endeten, sind weniger als drei Tore gefallen (Jetzt mit 1,55-Quote bei Interwetten darauf tippen, dass unter 2,5 Tore fallen).

Unser abschließender Wett Tipp:

Wie so häufig in der Vergangenheit werden auch diesmal die Punkte geteilt. »Jetzt mit 3.15-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.