Lieberknecht vs Schmidt – der Trainer-Vergleich

Die beiden Dauerbrenner im direkten Duell

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Donnerstag, 16.03.17 | 15:02

Trainervergleich zwischen Lieberknecht & Schmidt

In der heutigen Fußball-Welt zählt eine langjährige Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Trainern oftmals schon zu den Raritäten. Nicht so in Braunschweig und Heidenheim, die schon seit mehrere Jahren erfolgreich mit denselben Fußball-Lehrern an der Seitenlinie agieren. Liga-Zwei.de richtet den Fokus vor dem direkten Duell auf Torsten Lieberknecht und Frank Schmidt.

Recherchiert man den Amtsantritt der beiden Herren, springt dabei die identische Premierensaison heraus. Sowohl Lieberknecht in Braunschweig als auch Schmidt bei Heidenheim verantworteten erstmals in der Spielzeit 2007/08 eine Partie ihres heutigen Arbeitsgebers. Schmidt begann seine Laufbahn beim FCH jedoch knapp acht Monate früher als Lieberknecht bei den Niedersachsen.

Schmidt profitiert von der Vergangenheit

In der Folge bringt es Schmidt auf 23 Pflichtspiele mehr. Im Hinblick auf die bisherige Anzahl an Zweitliga-Partien hat jedoch Lieberknecht die Nase vorn – hier steht es 160 zu 92. Davon konnte der Braunschweiger Coach 42,5% gewinnen, Schmidt hingegen nur 34,8%.

Blickt man auf die gesamten 333 Heidenheimer Pflichtspiele unter Schmidt, weist der 43-Jährige jedoch eine höhere Siegquote auf. Dies resultiert aus den guten Ergebnissen zu Regionalliga-, Oberliga- sowie Drittliga-Zeiten.

Dies ist auch der Grund dafür, dass Schmidt mit dem FCH in seiner Amtszeit einen höheren Punkteschnitt pro Partie vorweisen kann. Er liegt mit 1,67 Zählern pro Spiel vor Lieberknecht, der „nur“ 1,53 Punkte pro Partie sammeln konnte. Vergleicht man jedoch nur Partien aus der 2. Liga und die aktuelle Spielzeit, führt Lieberknecht diese Statistik an.

Träumt Schmidt schon von Lieberknecht?

Mit 1,57 Toren pro Partie agieren die Heidenheimer unter ihrem Coach offensivfreudiger als die Niedersachsen (1,38), defensiv liegen sie mit 1,14 Gegentoren pro Spiel jedoch hinter dem BTSV (1,1) unter Lieberknecht. Identisch verhält es sich, wenn nur die bisherigen Zweitligapartien der beiden Trainer durchleuchtet werden.

Schmidt gibt bislang rein statistisch vielleicht das bessere Bild ab, stellt man jedoch die bisherigen neun direkten Duelle zwischen ihm und Lieberknecht in den Fokus, gerät er deutlich ins Hintertreffen. 2,33 Punkte holt der Braunschweiger Coach durchschnittlich pro direktem Duell gegen Schmidt, der sich mit 0,33 Zählern begnügen muss.

Von den bisherigen Aufeinandertreffen konnte der Heidenheimer noch kein einziges Spiel gewinnen, es reichte lediglich für drei Unentschieden – klarer Vorteil für Lieberknecht.

Braunschweig vs Heidenheim – wer gewinnt? Jetzt wetten!