FC St. Pauli: Ärger über Chancenwucher

1:0 im Test gegen Kiel

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Donnerstag, 08.10.2020 | 17:06

 

Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli

Daniel-Kofi Kyereh traf als einziger im Test gegen Kiel. ©Imago images/foto2press

Das 0:1 gegen den SV Sandhausen wollte der FC St. Pauli eigentlich auch mit Hilfe von zwei in der Länderspielpause angesetzten Testspielen schnell abhaken. Auch die Chancenverwertung hatte dafür gesorgt, dass kurz vor Schluss nicht mehr der Ausgleich gelang.

„Wir haben noch einmal alles probiert, hatten auch noch viele Möglichkeiten, die wir allerdings leider nicht genutzt haben“, hatte Neuzugang Guido Burgstaller auf der FCSP-Website bilanziert.

Nur Kyereh wieder zur Stelle

Der Österreicher bekam im ersten Test gestern gegen Werder Bremen die Chance, es besser zu machen. Beim 1:4 verwertete aber Boris Tashchy als Einziger eine von zahlreichen Gelegenheiten in Hälfte zwei.

Gegen Holstein Kiel am heutigen Nachmittag dasselbe Bild: Gute Möglichkeiten, keine Tore. Daniel-Kofi Kyereh gelang in der 66. Minute immerhin der Siegtreffer.

Trainer Timo Schultz war insgesamt zufrieden, der Umgang mit den Möglichkeiten wurmte ihn aber beim Statement auf Twitter sichtlich. „Wir haben uns viele Chancen herausgespielt, auch in der ersten Halbzeit schon, wo wir dann teilweise katastrophale Entscheidungen treffen, statt selber zu schießen noch ablegen wollen.“

Bis zum nächsten Spieltag und zur Partie gegen den 1. FC Nürnberg werden die Kiez-Kicker daher noch etwas am Abschluss arbeiten müssen, auch wenn gerade diese Punkte in den ersten beiden Saisonspielen schon recht gut aussahen. Mit einem Sturm, der neben dem bereits formstarken Kyereh mit Simon Makienok und nun auch Guido Burgstaller namhaft besetzt ist, ist aber auch die Erwartungshaltung gestiegen.