FC St. Pauli: Alles klar mit Lukas Daschner

Mittelfeldspieler kommt vom MSV Duisburg

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 14.08.2020 | 09:00
Lukas Daschner

Lukas Daschner (r.) soll der sechste Neuzugang auf St. Pauli werden. © imago images / Eibner

Update (9:00 Uhr):
Der FC St. Pauli hat die Verpflichtung von Lukas Daschner soeben bestätigt. Der 21-Jährige schließt sich dem „Kiezklub“ mit sofortiger Wirkung an und unterzeichnet einen Vertrag bis 2023. Da Daschner noch bis 2021 an den MSV Duisburg gebunden war, wird eine Ablösesumme fällig. Über deren Höhe vereinbarten beide Klubs jedoch Stillschweigen.

„Wir haben eine Mannschaft mit vielen jungen und entwicklungsfähigen Spielern. Lukas passt perfekt rein, weil er ebenfalls Potential mitbringt und auch schon nachgewiesen hat, dass er in der Lage ist, dieses auf einem guten Niveau kontinuierlich abzurufen. Er hat seine Leistungen in der vergangenen Saison deutlich gesteigert und sich beim MSV etabliert“, erklärt Sportchef Andreas Bornemann.

Trainer Timo Schultz ergänzt: „Wir wollen in der kommenden Saison deutlich mehr Torgefahr aus dem Mittelfeld entwickeln und genau diese Eigenschaft bringt Lukas mit. Er hat einen guten Abschluss mit beiden Füßen, ist kopfballstark und bringt seine Mitspieler gut ins Spiel. Er ist zudem variabel einsetzbar und verschafft uns zusätzliche Optionen in der Offensive.“

Unser ursprünglicher Artikel (7:27 Uhr):
Mit Dennis Smarsch (Hertha BSC), Maximilian Dittgen, Daniel-Kofi Kyereh (beide SV Wehen Wiesbaden), Leart Paqarada (SV Sandhausen) und dem von Eintracht Frankfurt ausgeliehenen Rodrigo Zalazar hat der FC St. Pauli für die neue Saison bereits fünf Verstärkungen fix an Land gezogen. Und offenbar befindet sich Neuzugang Nummer sechs bereits im Anflug.

Wie transfermarkt.de berichtet, verstärken sich die Kiezkicker auch noch mit Lukas Daschner, der in der abgelaufenen Drittliga-Saison mit elf Toren und fünf Vorlagen für den MSV Duisburg auf sich aufmerksam machte. Der 21-Jährige, dessen Vertrag bei den Zebras noch bis 2021 läuft und der somit ablösepflichtig ist, kann im offensiven Mittelfeld alle Positionen spielen, fühlt sich aber im Zentrum am wohlsten.

Polter trifft in fast jedem zweiten Zweitliga-Spiel

Während Daschner laut der Morgenpost am heutigen Freitag offiziell vorgestellt werden soll, wird von der Bild auch Sebastian Polter mit einem Wechsel ans Millerntor in Verbindung gebracht. Der 29-Jährige wäre nach seinem Vertragsende beim 1. FC Union Berlin ablösefrei zu haben und hat seinen Torinstinkt in der 2. Bundesliga und zuletzt mit zwei Treffern sowie zwei Vorlagen in lediglich 13 Bundesliga-Einsätzen auch eine Klasse höher unter Beweis gestellt.

Polter, für den in 88 Zweitliga-Einsätzen für Union 42 Treffer und 14 Assists zu Buche stehen, wurde zuletzt auch im Zusammenhang mit Eintracht Braunschweig genannt, doch soll es den Angreifer nach Informationen der „Bild“ eher in Richtung Hamburg ziehen.

Mit Kyereh hat St. Pauli zwar schon einen Stürmer verpflichtet, der aber auch hängend und auf dem Flügel eingesetzt werden kann. Ansonsten stehen nach dem Abgang von Dimitrios Diamantakos mit Henk Veerman und Borys Tashchy nur zwei weitere Angreifer im Kader. Und bei Veerman steht die Grundsatzentscheidung zwischen einer Verlängerung über 2021 hinaus und einem Wechsel in diesem Sommer noch immer aus. Eine Verpflichtung Polters, der mit seinen 1,92 Metern ein ähnliches Profil aufweist wie der noch neun Zentimeter größere Veerman könnte möglicherweise auch schon ein Vorgriff auf einen möglichen Abgang des Niederländers sein.