FC St. Pauli: Cenk Sahin fehlt wochenlang

Türkischer Offensivmann erleidet Bänderanriss

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 16.10.17 | 07:45
Cenk Sahin

Vier Wochen außer Gefecht: Cenk Sahin © Imago / Sven Simon

Beim FC St. Pauli war man schon mit dem 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern, das nach allgemeiner und auch objektiv nachvollziehbarer Einschätzung den Verlust von zwei Punkten bedeutete, wenig zufrieden. Am gestrigen Samstag kam dann auch noch eine Hiobsbotschaft personeller Natur hinzu, die das Heimspiel gegen die Roten Teufel endgültig in kein gutes Licht rückte.

Wie der Kiez-Klub am Samstagabend mitteilte, erlitt Cenk Sahin im Spiel gegen Kaiserslautern einen Innenbandanriss im linken Knie, der eine Pause von rund vier Wochen zur Folge hat. Dabei deutete bei der Auswechslung des türkischen Offensivspielers drei Minuten vor dem Ende wenig auf eine Verletzung hin, doch Sahin hatte offenbar im Spiel schon länger Probleme.

Möller Daehli oder Bouhaddouz für Cenk Sahin?

Trainer Olaf Janßen kann durch den neuerlichen Ausfall in der Offensive somit weiterhin nicht aus dem Vollen schöpfen. Immerhin gab Mats Möller Daehli nach 64 Minuten sein Comeback und stand erstmals seit dem fünften Spieltag wieder auf dem Platz.

Der Norweger ist nun auch ein heißer Kandidat als Vertreter von Cenk Sahin, wobei auch nicht ausgeschlossen ist, dass sich Coach Janßen schon am nächsten Spieltag beim SV Sandhausen für eine Doppelspitze entscheidet. Dafür müsste aber Aziz Bouhaddouz, der gegen Kaiserslautern wegen einer bei der marokkanischen Nationalmannschaft erlittenen Wadenblessur fehlte, erst wieder richtig fit werden.

Gewinnt St. Pauli in Sandhausen? Jetzt wetten!