FC St. Pauli: Christopher Buchtmann mit Fortschritten

Routinier arbeitet an seinem Comeback

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 06.11.20 | 07:08
Christopher Buchtmann

Christopher Buchtmann (l.) ist seinem Comeback einen Schritt näher gekommen. © imago images / Nordphoto

Wenn der FC St. Pauli am Sonntag im Heimspiel gegen den Karlsruher SC seinen zweiten Saisonsieg anpeilt, wird Christopher Buchtmann wie seit Monaten nicht dabei sein. Der 28-Jährige, der bereits seit 2012 dem Kader der Kiezkicker angehört und noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, könnte aber auf absehbare Zeit wieder eine Alternative für Trainer Timo Schultz darstellen.

Knapp neun Monate nach einem 15-minütigen Kurzeinsatz am 14. Februar gegen Dynamo Dresden (0:0) darf Buchtmann zumindest darauf hoffen, dass seine mit Schmerzen an der Ferse des linken Fußes begonnene Leidenszeit ein Ende hat. Nach einer Operation am Ansatz der Achillessehne noch während der Corona-Pause blieben Rückschläge nicht aus, doch am gestrigen Donnerstag stand der Mittelfeldspieler im Rahmen einer individuellen Einheit mit Athletik-Trainer Karim Rashwan erstmals wieder auf dem Platz.

Nur eine Nebenrolle unter Luhukay

Dass Buchtmann laut Bild rund eine Viertelstunde lang sogar mit Ball trainieren konnte und dabei selbst schnelle Drehungen kein Problem waren, macht Hoffnung auf eine baldige Rückkehr des früheren Junioren-Nationalspielers, der schon alleine mit seiner Erfahrung aus 166 Zweitliga-Spielen eine Bereicherung darstellen könnte.

Der nächste Schritt ist nun die Rückkehr ins Mannschaftstraining, der für Buchtmann auch mit Blick auf Trainer Schultz ein Neustart wäre. Denn unter Ex-Coach Jos Luhukay spielte Buchtmann vor seiner Verletzung keine große Rolle und stand bis zu seinem verletzungsbedingten Aus nur an vier der ersten 24 Spieltage der Saison 2019/20 in der Startelf. Wann Buchtmann dazu bereit ist, wieder mit den Kollegen zu trainieren, bleibt allerdings erst einmal abzuwarten.