FC St. Pauli: Gespräche mit Martin Kobylanski?

Offensivmann von Preußen Münster offenbar im Fokus

Martin Kobylanski

Stößt in der 2. Bundesliga auf reichlich Interesse: Martin Kobylanski. © imago images / Kirchner Media

Rein rechnerisch ist für den FC St. Pauli der dritte Platz noch immer möglicher, doch realistischerweise haben die Kiez-Kicker am Freitagabend mit der 1:2-Niederlage bei Dynamo Dresden ihre letzten kleinen Aufstiegschancen verspielt. Nach den neuen Ausfällen von Marvin Knoll, Johannes Flum und Christopher Buchtmann quasi mit dem letzten Aufgebot angetreten, enttäuschte St. Pauli nicht, zog letztlich aber doch den Kürzeren.

Mit Ryo Miyaichi, der sich eine noch nicht näher diagnostizierte Sprunggelenksverletzung zuzog, ist das Lazarett zudem noch weiter angewachsen. Rund ums Millerntor dürfte man deshalb nicht unglücklich sein, wenn die Saison in zwei Wochen zu Ende geht. Dann freilich beginnt zugleich die wichtige Transferphase, in der es die Weichen für das kommende Spieljahr zu stellen gilt.

Mehrere Interessenten aus der 2. Bundesliga

Die Verantwortlichen um Trainer Jos Luhukay, den noch nicht gefundenen neuen Sportdirektor und den bis dahin im sportlichen Bereich federführenden Andreas Rettig werden sicherlich die schwache Rückserie genau analysieren und basierend darauf auch personelle Veränderungen in die Wege leiten.

Schon jetzt freilich sind hinter den Kulissen die Personalplanungen angelaufen. Darin spielt offenbar auch Martin Kobylanski eine Rolle, dessen Vertrag bei Preußen Münster ausläuft und den es in die 2. Bundesliga zieht. Nachdem der 25-Jährige in den vergangenen Monaten bereits mit dem VfL Bochum und der SpVgg Greuther Fürth in Verbindung gebracht worden war, berichtet Bild nun auch vom Interesse des FC St. Pauli.

Der Kiez-Klub soll ebenso wie Bochum bereits Gespräche mit Kobylanski geführt haben, der in der laufenden Saison mit zehn Toren und sechs Vorlagen auf sich aufmerksam gemacht hat. Darüber hinaus ist auch der Hallesche FC noch an Kobylanski dran, wäre aber wohl nur im Aufstiegsfall ein echter Konkurrent.

Schon Mitglied bei Wettanbieter XTiP? Jetzt exklusiven XTiP Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf St. Pauli wetten!