FC St. Pauli: Kauczinski und Stöver freigestellt

Helmut Schulte vor Rückkehr?

Markus Kauczinski (l.) und Uwe Stöver wurden mit sofortiger Wirkung freigestellt. ©imago images / Oliver Ruhnke

Paukenschlag beim FC St. Pauli: Trainer Markus Kauczinski und Sportdirektor Uwe Stöver wurden freigestellt. Das bestätigte der Klub am Mittwoch. Nachfolger von Kauczinski wird Jos Luhukay, während Geschäftsführer Andreas Rettig interimsweise bis Saisonende für Stöver übernimmt.

Nach Informationen von Liga-Zwei.de soll Helmut Schulte ein Kandidat für die Rolle des Sportdirektors ab Sommer sein. Der 61-Jährige betreut aktuell die Leihspieler des VfB Stuttgart, hat aber eine Vergangenheit auf St. Pauli: Bereits von 2008 an war er rund vier Jahre Sportdirektor beim „Kiezklub“.

Abwärtstrend setzte ein

„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, gerade weil wir Uwe und Markus persönlich sehr schätzen. Aber im Sinne des FC St. Pauli halten wir diesen Schritt für notwendig, um die Saison sportlich erfolgreich zu beenden und die Weichen für die neue Saison stellen zu können“, wird Präsident Oke Göttlich in der offiziellen Mitteilung des Klubs zitiert.

Bei vier Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist der Aufstieg für die „Kiezkicker“ noch im Bereich des Möglichen, auch wenn die Ausbeute von einem Punkt aus den vergangenen vier Partien einen klaren Abwärtstrend erkennen ließ. Eine Umkehr dessen traute man dem Duo Kauczinski/Stöver augenscheinlich nicht mehr zu.

„Natürlich hätte ich gerne weitergearbeitet, allerdings gab es in der weiteren Vorgehensweise und Ausrichtung unterschiedliche Auffassungen. Diese habe ich zu respektieren. Aber ich wünsche dem Verein alles erdenklich Gute für die weitere Zukunft“, so Stöver.

Luhukay bringt Aufstiegserfahrung mit

Luhukay hingegen ist nach rund zweieinhalb Jahren damit wieder Cheftrainer in Deutschland. Der Niederländer betreute zuletzt den englischen Zweitligisten Sheffield Wednesday, musste jedoch kurz vor Weihnachten nach rund einem Jahr gehen.

Zuvor stand der 55-Jährige in Paderborn, Mönchengladbach, Augsburg, bei Hertha BSC und in Stuttgart als Cheftrainer in der Verantwortung. Wie man von der 2. in die 1. Bundesliga aufstieg, bewies er währenddessen ganze drei Mal: Er führte Hertha, Gladbach und Augsburg ins Fußball-Oberhaus. Seinen Einstand auf der St.-Pauli Bank wird Luhukay am Sonntag im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld geben.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose LVBet App holen & bequem auf das nächste St. Pauli-Spiel tippen!