FC St. Pauli: Keine Foto-Aktion des Partners

Verein bezieht Stellung

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 17.06.2020 | 14:30

Stadion am Millerntor des FC St. Pauli

Das Stadion am Millerntor bleibt auch weiter schmucklos. ©Imago images/Poolfoto

Der FC St. Pauli ist der etwas andere Klub, das bekam jetzt auch ein Sponsor zu spüren. Der Versicherer helden.de hatte in seiner Eigenschaft als Partner des Kiezklubs Fans dazu aufgerufen, Fotos zu schicken, um über eine LED-Bande die Geisterspielkulisse zu dämpfen.

Keine simulierte Stimmung

Genau das wollte aber die Fanszene des FCSP nicht und hatte sich vor dem Re-Start mit dem Klub darauf verständigt, keine Fanaktionen ohne Fans im Stadion zuzulassen. Dementsprechend waren die Fan-Vertreter umgehend gegen die Aktion vorgegangen und hatten den Verein kritisiert.

Dieser bezog nun Stellung. Die Aktion sei nicht abgesprochen gewesen und werde auch nicht umgesetzt. "Der FC St. Pauli hat sich bewusst in Absprache mit den Fans dazu entschieden, während der Corona-Pandemie bei Spielen ohne Zuschauer*innen auf alle Aktionen zu verzichten, die so etwas wie Stadion-Atmosphäre zu simulieren versuchen. Denn: Fußball lebt durch seine Fans.", so der Wortlaut.

"Dennoch müssen auch wir uns als Verein ganz klar in die Pflicht nehmen, unseren neuen Partner bei diesem Thema nicht in dem Umfang abgeholt zu haben, wie es an der Stelle hätte passieren müssen.", nahm sich der FCSP aber auch selbst in die Pflicht.

So wird auch im letzten Heimspiel der Saison gegen Jahn Regensburg die Geisterspielkulisse nicht beschönigt werden, um weiter deutlich zu machen, dass der Fußball den Fans gehört.

Das Restprogramm des FC St. Pauli.