FC St. Pauli: Österreicher Christian Ramsebner im Visier? – Sebastian Schachten enttäuscht

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 06.07.20 | 15:16

Während auf der Führungsebene mit der Verpflichtung von Andreas Rettig als neuem Geschäftsführer die Weichen für die Zukunft gestellt sind, hat sich beim FC St. Pauli in Sachen Kaderplanung bisher zumindest auf Seiten der Neuzugänge nichts getan, die Beförderung von U19-Keeper Svend Brodersen ins Aufgebot der Profis einmal ausgeklammert.

Fest steht indes seit dem Wochenende endgültig, dass nach Dennis Daube (1. FC Union Berlin), Florian Kringe (Karriereende) und Philipp Tschauner (Hannover 96) auch Sebastian Schachten den Verein verlässt. Nachdem Sportchef Thomas Meggle am Donnerstag noch von laufenden Gesprächen berichtet hatte, kam am Samstag die Mitteilung, dass der 30-Jährige keinen neuen Vertrag erhält.

Keine Überraschung für Schachten, der in „Bild“ nun aber dennoch keinen Hehl aus seiner Enttäuschung über die Art und Weise sowie vor allem den Zeitpunkt macht: „Schon im Februar wurde mir nahegelegt, dass ich mir etwas Neues suchen soll. Offen wollte man das aber wohl noch nicht kommunizieren. Natürlich wäre ich gerne geblieben. Genauso gerne hätte ich mich hier von den Fans verabschiedet. Aber das wurde mir verwehrt. Das hat mich schon enttäuscht.“

Interesse an Christian Ramsebner?

Unterdessen macht der Name eines möglichen Neuzugangs die Runde am Millerntor. Nachdem St. Pauli seit einigen Tagen schon mit dem Schweizer Alain Wiss vom FC Luzern in Verbindung gebracht wird, sind am Wochenende auch Spekulationen um ein Interesse an Christian Ramsebner von Austria Wien aufgetaucht.

Laut „Sky Austria“ haben die Braun-Weißen Interesse an dem 26 Jahre alten Innenverteidiger, der die Gerüchte mit seinen Aussagen bei „LaOla1.tv“ weiter nährte: „Ich habe zwei, drei Sachen, die aber noch nicht soweit sind, dass ich sie unterschreiben kann. Aus Österreich liegt mir nichts vor, aber aus dem Ausland – unter anderem aus einer zweiten Liga. Ich denke, in den kommenden zwei Wochen wird es etwas zu vermelden geben.“

Weil Ramsebners Vertrag bei der Austria ausläuft, wäre der einstige U21-Nationalspieler Österreichs ablösefrei zu haben.