FC St. Pauli: Omar Marmoush macht Lust auf mehr

Neuzugang trifft und sorgt für Wirbel

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 10.01.21 | 07:22
Omar Marmoush

Starkes Startelfdebüt: Wolfsburg-Leihgabe Omar Marmoush überzeugt auf Anhieb. © imago images / Hübner

Der erhoffte erste Sieg seit dem 4:2 am zweiten Spieltag gegen den 1. FC Heidenheim ist dem FC St. Pauli zwar auch am gestrigen Samstag gegen Holstein Kiel nicht gelungen, doch das 1:1 im Nordduell gegen den Aufstiegsanwärter war nach dem in Unterzahl erzielten 1:1 am Mittwoch bei den Würzburger Kickers zumindest der zweite Punkt in Folge für die Kiezkicker, die vor allem auf die gezeigte Leistung aufbauen können.

„ Es war heute eine Mannschaftsleistung, die Mut macht für die Zukunft. ”
Timo Schultz

Trainer Timo Schultz, der noch auf den erst am Donnerstag gekommenen Eric Smith verzichtete, mit Dejan Stojanovic, Adam Dzwigala und Omar Marmoush aber die übrigen drei Winterzugänge alle von Beginn an aufbot, zeigte sich in seinem Fazit auf der Klubhomepage denn auch zufrieden und richtete darauf aufbauend einen zuversichtlichen Blick nach vorne: „Es war heute eine Mannschaftsleistung, die Mut macht für die Zukunft.“

Marmoush verpasst das 2:0

Lust auf mehr machte insbesondere der auch erst zu Wochenbeginn vom VfL Wolfsburg ausgeliehene und in Würzburg bereits eingewechselte Marmoush. Der 21-jährige Ägypter begann auf dem rechten Flügel und erwies sich als belebendes Element. Schnell und wenig stellte Marmoush die Kieler Hintermannschaft immer wieder vor Probleme und erzielte nicht zufällig sehr sehenswert die Führung in der 52. Minute.

Kurz nach dem Treffer hatte Marmoush nach einer schönen Einzelaktion auch die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber an Kiels Keeper Ioannis Gelios. Diese Szene ließ auch Coach Schultz nicht unerwähnt, der aber grundsätzlich kein Geheimnis daraus machte, direkt Gefallen am Offensivmann gefunden zu haben: „Bei Omar muss ich nicht viel sagen, er ist ein extrem wirbelnder Spieler mit einem tollen offensiven Eins-gegen-Eins und einem guten Abschluss. Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn er sich mit dem zweiten Tor belohnt hätte.“

Kommende Woche bei Hannover 96, für Marmoush nach dreieinhalb Jahren beim Rivalen in Wolfsburg mutmaßlich eine besondere Partie, soll nun aber nach inzwischen 13 sieglosen Spielen der Knoten endlich wieder richtig platzen – auch, da die Konkurrenz im Tabellenkeller ebenfalls angefangen hat, (sogar dreifach) zu punkten.