FC St. Pauli: Suche nach neuem Angreifer läuft bereits

OP bei Henk Veerman gut verlaufen

Henk Veerman

Kann nach seinem Kreuzbandriss erst nächste Saison wieder jubeln: Henk Veerman (l.) © Imago / Eibner

Weihnachten hat sich Henk Veerman noch vor einer Woche sicherlich ganz anders vorgestellt. Doch nach seinem zwei Tage vor Heiligabend beim 4:1 gegen den 1. FC Magdeburg erlittenen Kreuzbandriss verbrachte der Niederländer den zweiten Weihnachtsfeiertag auf dem OP-Tisch. Immerhin verlief der Eingriff erfolgreich, wenngleich Professor Karl-Heinz Frosch noch eine weitere Verletzung feststellte.

Neben dem bereits bekannten Riss des vorderen Kreuzbandes und einem Außenbandriss wurde auch noch ein Riss der langen Bizepssehne festgestellt. An der Ausfalldauer von mindestens sechs Monaten ändert sich dadurch aber nichts.

Klar ist, dass Veerman in dieser Saison nicht mehr eingreifen kann und auf ein Comeback zur neuen Spielzeit hinarbeiten muss. Dafür wird der 27-Jährige, der es bislang in 16 Einsätzen auf sechs Tore und fünf Vorlagen brachte, zeitnah mit der Reha beginnen.

Kauczinski will den Teamgeist nicht gefährden

Unterdessen hat Geschäftsführer Uwe Stöver laut der Morgenpost bereits die Suche nach einem Veerman-Ersatz gestartet. Aufgrund des langfristigen Ausfalls prüft St. Pauli zumindest die auf dem Markt vorhandenen Optionen, wird aber nicht um jeden Preis tätig werden.

„Wir sind bisher auch immer über die mannschaftliche Geschlossenheit gekommen, sodass jeder Spieler das Gefühl hatte, gebraucht zu werden. Das werden wir nicht für einen neuen Spieler aufs Spiel setzen“, betonte Trainer Markus Kauczinski bereits kurz nach dem Spiel gegen Magdeburg auf der Klubhomepage, als freilich das Ausmaß der Verletzung Veermans noch nicht bekannt war.

Sollte sich nun eine finanzierbare Alternative zu den verbleibenden Stürmern Sami Allagui, Dimitris Diamantakos und Jan-Marc Schneider finden, der Stöver und Kauczinski zutrauen, die Mannschaft weiterzubringen, dürfte der Kiez-Klub aber zuschlagen – möglicherweise auch auf Leihbasis.

Noch kein Mitglied beim St.Pauli-Sponsor? Jetzt aktuelle bwin Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!