Karlsruher SC: Lange Pause für Manuel Torres

Rechtsaußen fällt mit Innenbandverletzung wochenlang aus

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 14.09.16 | 13:06
Manuel Torres

Manuel Torres fällt mit einer Innenbandblessur aus © Imago

Beim Karlsruher SC läuft es in den ersten Wochen der Saison wahrlich nicht rund. Nur drei Punkte aus den ersten vier sieglosen Liga-Spielen und das Aus in der ersten Runde des DFB-Pokals sind sportlich eine alles andere als optimale Zwischenbilanz, zu der sich nun auch noch Verletzungspech gesellt.

Während sich Gaetan Krebs vergangene Woche einen Kreuzbandriss zugezogen hat und damit mindestens ein halbes Jahr pausieren muss, erwischte es auch Manuel Torres schwerer. Der am vergangenen Wochenende beim 0:4 bei Union Berlin gelb-rot-gesperrte Rechtsaußen erlitt ebenfalls schon vor Wochenfrist eine Innenbandverletzung im rechten Knie, die erst am heutigen Mittwoch bei erneuten Untersuchungen genauer diagnostiziert werden kann. Schon jetzt ist aber klar, dass Torres mehrere Wochen fehlen wird.

Mavrias als Torres-Ersatz?

Ohne Torres hatte sich Trainer Tomas Oral in Berlin für ein 4-4-2 mit Doppelspitze entschieden, das indes nicht den erhofften Erfolg brachte. Wenig wahrscheinlich, dass der KSC auch am Sonntag gegen den FC St. Pauli mit zwei zentralen Angreifern agieren wird. Vielmehr könnte der in Berlin eingewechselte Neuzugang Charis Mavrias sein Startelfdebüt auf der Torres-Position im rechten Mittelfeld feiern.

Der in Berlin dort eingesetzte Yann wäre dann wieder frei für die Zehner-Position, wo der Brasilianer zuvor einen besseren Eindruck hinterlassen hat. Eine weitere Alternative sowohl für den rechten Flügel als auch für das Offensivzentrum wäre Boubacar Barry, während Hiroki Yamada dann auf der Zehn beginnen könnte, wenn Yann rechts bleibt.