SV Sandhausen: Kritik an den Trainingsbedingungen

Tim Kister verletzt sich auf gefrorenem Kunstrasen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 02.03.18 | 11:22
Tim Kister

Fällt mit einem Mittelfußbruch bis zum Saisonende aus: Tim Kister © Imago / foto2press

Das Verletzungspech beim SV Sandhausen nimmt in dieser Saison einfach kein Ende mehr. Am gestrigen Donnerstag mussten die Kurpfälzer bekannt geben, dass sich Tim Kister tags zuvor im Training einen Mittelfußbruch zugezogen hat, der für den Innenverteidiger gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Saison-Aus ist.

Dass sich Kister auf einem gefrorenen Kunstrasenplatz verletzte, während andere Verein dank einer Rasenheizung deutlich bessere Voraussetzungen für die tägliche Arbeit auch im Winter haben, nahm Trainer Kenan Kocak zum Anlass, die Trainingsbedingungen am Hardtwald zu kritisieren.

Schon im Zuge der Gespräche über seine Vertragsverlängerung soll Kocak laut der Rhein-Neckar-Zeitung auf eine Verbesserung der Trainingsbedingungen gedrängt haben. Kisters Verletzung ist nun ein weiteres Argument für den Coach, der darauf freilich gerne verzichtet hätte.

Stabile Dreierkette wird gesprengt

Denn mit dem Ausfall Kisters wird auch die so starke Dreierkette mit Markus Karl, Tim Knipping und eben Kister gesprengt. Marcel Seegert könnte die Defensivreihe nun komplettieren oder aber Kocak stellt auf eine Viererkette um. In dieser müsste dann auf rechts aber wieder eine Notlösung her, da mit Philipp Klingmann (Schädelbasisbruch) und Ken Gipson (Wadenbeinbruch) die beiden gelernten Rechtsverteidiger weiterhin fehlen.

Manuel Stiefler oder auch Rurik Gislason können die defensive Außenbahn zwar spielen, fühlen sich aufgrund ihrer eigentlich offensiven Veranlagung aber mit einer Dreierkette im Rücken sicherer.

Gewinnt Sandhausen gegen Aue? Jetzt wetten!