SV Sandhausen: Mit Durststrecke in die Winterpause

Schwieriges Auftaktprogramm im neuen Jahr

Markus Karl vom SV Sandhausen

Neun Mal in Folge sieglos: Markus Karl und der SV Sandhausen. © Imago / foto2press

Die Hoffnung des SV Sandhausen, mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen, hat sich nicht erfüllt. Gegen die SpVgg Greuther Fürth kamen die Kurpfälzer am Freitagabend nicht über ein torloses Unentschieden hinaus und sind damit seit neun Pflichtspielen sieglos.

Nach dem starken Einstand von Trainer Uwe Koschinat gegen den FC Ingolstadt (4:0) blieb ein weiterer Aufwärtstrend aus. Zwar verbesserte sich der SVS durch das Remis gegen Fürth auf Rang 15, doch die drei Teams auf den Abstiegsplätzen sind am heutigen Samstag und am Sonntag noch im Einsatz. Ob es an Weihnachten zu einem Platz über dem Strich reicht, bleibt daher noch abzuwarten.

Vier Top-Gegner zum Start ins neue Jahr

Ungeachtet dessen ist klar, dass auf den SVS im neuen Jahr ein happiges Auftaktprogramm wartet. Zunächst geht es am 30. Januar zum Hamburger SV und danach warten gegen den VfL Bochum und beim 1. FC Union Berlin direkt zwei weitere Duelle mit ambitionierten Mannschaften. Und nach einem zwischenzeitlichen Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 steht das Gastspiel beim 1. FC Köln an.

Nüchtern betrachtet muss man sich in Sandhausen darauf einstellen, vor dem letzten Drittel der Saison unter Druck zu stehen, sofern die Koschinat-Elf nach der Winterpause nicht gleich mehrfach überrascht.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!