SV Sandhausen: Verpflichtung von Dennis Diekmeier perfekt

Verteidiger war ein halbes Jahr vertragslos

Dennis Diekmeier (v.) im Zweikampf mit Lucas Höler.

Wird zukünftig im Trikot des SVS auflaufen: Dennis Diekmeier (v.). ©Imago/MIS

Der SV Sandhausen rüstet für den Abstiegskampf nach und hat Dennis Diekmeier bis 2020 verpflichtet. Der Verteidiger war bis zum Sommer acht Jahre lang für den HSV aktiv, konnte sich mit dem Bundesliga-Absteiger aber nicht über die Laufzeit für ein neues Arbeitspapier einigen und war seitdem vertragslos. Außerdem wurde der Vertrag mit Marcel Seegert aufgelöst.

„Die guten Gespräche mit Trainer Uwe Koschinat und den Verantwortlichen des Vereins haben in mir eine große Vorfreude auf die neue Aufgabe am Hardtwald geweckt. Ich möchte mich jetzt so schnell wie möglich ins Team integrieren und dem SVS mit meiner Erfahrung im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Liga helfen“, so Diekmeier auf der Homepage seines neuen Klubs.

Wir sind uns sicher, dass er uns für die Rest-Rückrunde einen gewaltigen Leistungsschub geben wird. (Otmar Schork)

Der Rechtsverteidiger wurde in der Jugend von Werder Bremen ausgebildet, von deren zweiter Mannschaft er im Januar 2009 zum 1. FC Nürnberg wechselte. Nach eineinhalb Jahren bei den Franken schloss er sich dem HSV an.

„Wir sind uns sicher, dass er uns für die Rest-Rückrunde einen gewaltigen Leistungsschub geben wird. Wir freuen uns gemeinsam mit ihm das Ziel Klassenerhalt angehen zu können“, so Geschäftsführer Otmar Schork.

Diekmeier steigt gleich ins Training ein

Insgesamt absolvierte der 29-Jährige 203 Bundesliga-Spiele, in dem ihm 15 Vorlagen gelangen. Für Nürnberg stand er zudem 17 Mal in der 2. Bundesliga auf dem Platz (eine Vorlage). Diekmeier absolviert bereits am Donnerstag das erste Training mit seiner neuen Mannschaft.

„Dennis Diekmeier ist ein Spieler, der im Profi-Bereich eine unglaubliche Erfahrung mit sich bringt und in den letzten Jahren mit dem Hamburger SV zahlreiche, größtenteils positive Phasen im Abstiegskampf begleitet hat. Das ist in unserer derzeitigen Situation absolut nicht zu verachten“, freut sich SVS-Trainer Uwe Koschinat auf den erfahrenen Diekmeier.

Währenddessen wird Marcel Seegert den Hardtwald verlassen. Der Verteidiger einigte sich mit dem Klub auf eine Vertragsauflösung und kehrt zu Waldhof Mannheim zurück. Von den Quadratestädtern kam Seegert im Sommer 2017, konnte sich beim SVS aber nicht durchsetzen.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!