SV Sandhausen: Vertrag für Sahin Aygünes?

Ausfall von vier Angreifern droht

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 17.08.17 | 11:36
Kenan Kocak

Personalsorgen im Angriff: Kenan Kocak © Imago

Nach dem Aus im DFB-Pokal beim 1. FC Schweinfurt 05, das den eigentlich mit vier Punkten aus zwei Spielen guten Saisonstart doch mächtig getrübt hat, geht es für den SV Sandhausen am Samstag bei Dynamo Dresden auch ein Stück weit um Wiedergutmachung.

Die Spieler sind auf jeden Fall gefordert, hat Trainer Kenan Kocak doch im Nachklang des Pokalspiels keinen Hehl aus seiner Enttäuschung ob des Auftretens beim Regionalligisten gemacht und auch personelle Konsequenzen angekündigt.

Allerdings stellt sich die Personalsituation vor der Abreise nach Dresden nicht wirklich optimal dar. Insbesondere in der Offensive drückt der Schuh enorm. Neben dem Langzeitverletzten José-Pierre Vunguidica fällt voraussichtlich auch der in Schweinfurt mit Oberschenkelproblemen ausgewechselte Richard Sukuta-Pasu aus.

Nur Haji Wright ist richtig fit

Ein dickes Fragezeichen steht zudem hinter Andrew Wooten, der nach wieder aufgetretenen Adduktorenproblemen im Pokal gänzlich fehlte. Und nun plagt sich auch noch Lucas Höler mit Knöchelproblemen herum, sodass aus der Riege der Angreifer im Moment einzig Haji Wright beschwerdefrei ist. Der Neuzugang vom FC Schalke 04 darf deshalb direkt nach seiner ersten Trainingswoche auf sein Startelfdebüt hoffen.

Denkbar ist durch die vielen Ausfälle indes auch, dass der SVS den seit Wochen mittrainierenden Sahin Aygünes mit einem Vertrag ausstattet. Der Deutsch-Türke, der in der Vorbereitung einen durchaus ansprechenden Eindruck hinterlassen hat, darf laut Otmar Schork hoffen. „Vielleicht geht es jetzt ganz schnell mit ihm, er ist eine Option“, so der SVS-Geschäftsführer gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung.

Gewinnt Sandhausen in Dresden? Jetzt wetten!