1. FC Nürnberg: Hanno Behrens noch ohne konkrete Zukunftspläne

Ex-Kapitän nur noch bis Saisonende unter Vertrag

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 14.11.2020 | 07:53
Hanno Behrens (r.) gegen Braunschweigs Nick Proschwitz

Hanno Behrens (r.) hat seinen Stammplatz beim Club verloren. ©imago images/Zink

In der vergangenen Saison stand Hanno Behrens in allen 34 Ligaspielen des 1. FC Nürnberg auf dem Platz und dabei ein einziges Mal nicht in der Startelf. Auch in der kurz vor Schluss gegen den FC Ingolstadt gewonnenen Relegation begann der Mittelfeldspieler. Dass Behrens schon nicht mehr auf dem Feld stand, als der Club in Ingolstadt weit in der Nachspielzeit das Tor zum Klassenerhalt erzielte, war indes schon ein Zeichen für den gesunkenen Stellenwert des damaligen Kapitäns.

Unter dem neuen Trainer Robert Klauß spielt der 30-Jährige, der noch vor dem Saisonstart die Kapitänsbinde an Enrico Valentini abgeben musste, nun nur noch eine Nebenrolle. In den bisherigen acht Pflichtspielen bringt es Behrens lediglich auf vier Kurzeinsätze, der längste davon beim 2:3 gegen Darmstadt 98 über 15 Minuten. Ansonsten war der Aufstiegsheld von 2017/18 auch unabhängig von einer Corona-Infektion, die eine zwischenzeitliche Zwangspause zur Folge hatte, nicht mehr wirklich gefragt.

Gute Quote im Club-Trikot

Ob Behrens in den kommenden Wochen und Monaten noch einmal wichtig wird für den FCN, bleibt abzuwarten. Nach jetzigem Stand ist aber davon auszugehen, dass sich die Wege im Sommer 2021 nach dann sechs Jahren trennen, wenn der Vertrag des Routiniers ausläuft.

Behrens räumte nun gegenüber Bild ein, sich seine Zukunft betreffend bereits Gedanken zu machen und schloss dabei ein frühes Karriereende weitgehend aus: „Ich werde bald 31, habe aber noch zwei, drei gute Jahre in mir. Ich hatte nie große Verletzungen und fühle mich gut“, so der mit 32 Treffern und 23 Vorlagen in 183 Pflichtspielen für Nürnberg torgefährliche Mittelfeldmann, der in verschiedene Richtungen denkt: „Irgendwann im Ausland zu spielen, hat mich schon immer gereizt. Aber konkret ist da noch nichts. Corona macht das sicherlich auch nicht einfacher.“

„ Ich will mich so schnell wie möglich wieder reinkämpfen. ”
Hanno Behrens

Erst einmal aber steht Behrens noch in Diensten des 1. FC Nürnberg und will beim Club noch einmal wichtig werden: „Ich will immer spielen und habe die Zeit genutzt, um körperlich weiter an mir zu arbeiten. Jetzt will ich mich so schnell wie möglich wieder reinkämpfen.“

Ein aufgrund der Konkurrenzsituation im zentralen Mittelfeld zwar nicht einfaches, mit Blick auf die bisherigen Ergebnisse aber sicherlich auch nicht unmögliches Vorhaben, von dessen Gelingen auch die weitere Karriereplanung beeinflusst werden könnte. Denn ein Behrens auf dem Spielfeld würde zwangsläufig auch andernorts mehr Interesse wecken als ein Edelreservist ohne Spielpraxis.