1. FC Nürnberg: Kantersieg stärkt das Selbstvertrauen

Ishak und Valentini schnüren Doppelpacks

Michael Köllner

Zufrieden mit den Testspielen: Michael Köllner © Imago / Jan Huebner

Der 1. FC Nürnberg hat die Länderspielpause genutzt, um nach der bitteren 1:2-Heimniederlage am vorvergangenen Wochenende gegen Arminia Bielefeld Selbstvertrauen zu tanken. Nach einem 6:1-Erfolg bei Kreisligist TSV Meckenhausen am Freitag gewann der Club am gestrigen Dienstag auch beim ambitionierten Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 und das sehr deutlich mit 7:0.

Schweinfurts Trainer Gerd Klaus verzichtete zwar aufgrund der aktuell hohen Belastung mit vielen englischen Wochen auf den Großteil seiner Stammkräfte, aber dennoch war der starke Auftritt des FCN keine Selbstverständlichkeit.

Die Mannschaft von Trainer Michael Köllner, der auf die erkrankten Tim Leibold und Miso Brecko sowie die angeschlagenen Tobias Werner und Edgar Salli verzichten musste, trat von der ersten Minute an konzentriert auf und machte schnell klar, wer der klassenhöhere Verein ist.

Bereits nach 13 Minuten hatten zweimal Enrico Valentini sowie Mikael Ishak ein 3:0 herausgeschossen und noch vor der Pause erhöhten nochmals Ishak und Patrick Erras auf 5:0.

Dreierkette als Option für Darmstadt?

Im zweiten Durchgang beließ es Nürnberg bei zwei weiteren Treffern durch Hanno Behrens und Patrick Kammerbauer, wobei Coach Köllner nach dem Seitenwechsel auch sehr vielen jungen Spielern die Chance gab, sich zu zeigen.

Köllner, der hinten auf eine Dreierkette mit Georg Margreitter, Ondrej Petrak und Ewerton setzte, die auch am Montag im Spiel beim SV Darmstadt 98 eine Option sein könnte, zeigte sich auf der vereinseigenen Webseite mit dem Auftritt seiner Schützlinge sehr zufrieden: „Wir haben zu Null gespielt, ein paar herrliche Tore erzielt und einige schöne Spielzüge gezeigt.“

Gewinnt Nürnberg in Darmstadt? Jetzt wetten!