1. FC Nürnberg: Medeiros in Portugal gehandelt

Rechtsaußen soll vor dem Absprung stehen

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 10.06.2020 | 13:34
FCN-Coach Jens Keller.

Seit Jens Keller auf dem Nürnberger Trainerstuhl sitzt, kam Iuri Medeiros lediglich auf zwei Einsätze. ©imago images/Zink

Rund zwei Millionen Euro nahm der 1. FC Nürnberg im vergangenen Sommer in die Hand, um Iuri Medeiros von Sporting Lissabon ins Frankenland zu lotsen. Wirklich glücklich wurden bislang weder der „Clubb“ noch der Portugiese, der auch verletzungsbedingt erst auf neun Zweitliga-Einsätze verweisen kann.

Wie die portugiesische Zeitung „O Jogo“ nun berichtet, stehen die Zeichen auf Abschied. Medeiros, noch bis Sommer 2023 an Nürnberg gebunden, soll die kommende Spielzeit auf Leihbasis in seiner Heimat beim Erstligisten Braga verbringen, dieser soll sich zudem eine Kaufoption für den Flügelstürmer gesichert haben.

Finanzieller Verlust hielte sich in Grenzen

Wie das Blatt weiter berichtet, beträgt diese Kaufoption rund 1,5 Millionen Euro. Weitere 250.000 Euro sollen ins Frankenland fließen, falls Medeiros eine bestimmte Anzahl an Spielen für Braga bestreitet. Somit könnte Nürnberg seine Investition aus dem Sommer 2019 nahezu wieder einnehmen.

Für Braga wäre dieser Transfer finanziell leicht zu stemmen: Im Sommer wird Rechtsaußen Trincao zum FC Barcelona wechseln. Dessen Ausstiegsklausel spült rund 30 Millionen Euro in die Kassen des Tabellendritten, der auf Kurs in Richtung Europa League ist.

Alternative im Endspurt?

Beim FCN geht somit die Suche nach einem Pendant für Robin Hack weiter, der überwiegend auf dem linken Flügel eingesetzt wird und dort überzeugende Leistungen anbietet. Zumindest bis zum Saisonende könnte Medeiros aber noch eine Alternative darstellen. Zuletzt gab Trainer Jens Keller mit Fabian Schleusener jedoch einem gelernten Mittelstürmer den Vorzug auf rechts.

Anders als beim Portugiesen würde Nürnberg mit Felix Dornebusch offenbar gerne verlängern, dem Keeper winkt ein neuer Vertrag.

Das Restprogramm des 1. FC Nürnberg