28. Spieltag: Frankfurt vs. Nürnberg – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:36

Geht der Nürnberger Erfolgslauf weiter?

24 Punkte treffen den FSV Frankfurt und den 1. FC Nürnberg nach 27 Spieltagen in der Tabelle, was an sich schon nicht wenig ist. Zieht man nur die zehn Spiele der Rückrunde heran, wird der Unterschied relativ gesehen sogar noch um einiges deutlicher. Denn während der insgesamt seit 17 Partien ungeschlagene Club aus den letzten zehn Begegnungen satte 26 Zähler holte und damit die Rückrundentabelle anführt, stehen für Frankfurt im gleichen Zeitraum lediglich sieben Punkte zu Buche – so wenige, wie ansonsten nur noch der SV Sandhausen holte.

Können Alexander Huber und der FSV den Club stoppen? © Imago

Nicht von ungefähr schweben die Bornheimer deshalb wieder einmal in Abstiegsgefahr, was nicht zuletzt an der ausgeprägten Heimschwäche liegt. Lediglich zehn Punkte holte die Mannschaft von Trainer Tomas Oral aus 13 Partien vor eigenem Publikum, womit der FSV das schlechteste Heimteam der Liga ist. Insbesondere in den letzten Wochen war diese Problematik unverkennbar, holte der FSV doch aus den letzten sechs Heimspielen nur einen Punkt.

Nürnberg hat derweil fünf der letzten sechs Auswärtsspiele gewonnen und nur beim 1:1 zu Beginn des neuen Jahres bei Fortuna Düsseldorf Federn gelassen. Diese in den vergangenen Wochen gezeigte Konstanz ist freilich im engen Rennen um die beiden direkten Aufstiegsplätze auch nötig, um RB Leipzig oder den SC Freiburg noch abfangen zu können.

FSV Frankfurt: Wohl keine Änderungen

Nach zwei Niederlagen zuvor beim 1. FC Union Berlin (0:4) und gegen den SC Freiburg (1:3), denen ein wenig zufriedenstellendes 3:3 gegen Schlusslicht MSV Duisburg vorausgegangen war, hat der FSV Frankfurt vor der Länderspielpause beim 1. FC Heidenheim (2:2) einen nicht unbedingt zu erwartenden Punkt mitgenommen. Auch wenn dabei eine Zwei-Tore-Führung verspielt wurde, war dieses Remis ein Erfolgserlebnis, das wohl auch einen Anteil daran hatte, dass der alles andere als unumstrittene Tomas Oral nach wie vor auf der Trainerbank Platz nehmen darf.

Oral, für den es bei einer Pleite gegen Nürnberg aber wieder eng werden könnte, dürfte seine Mannschaft im Vergleich zum Spiel in Heidenheim nicht groß verändern. Alternativen etwa mit Lukas Gugganig in der Innenverteidigung oder Marc-Andre Kruska, der nach abgesessener Sperre für das Mittelfeld bereit stünde, wären zwar vorhanden, doch es ist gut möglich, dass die Startelf die selbe ist wie vor zwei Wochen.

1. FC Nürnberg: Bulthuis oder Hovland?

Nürnberg reist mit fünf Siegen in Folge an den Bornheimer Hang und hat insbesondere mit dem völlig verdienten 3:1 gegen RB Leipzig im Top-Spiel vor der Länderspielpause seine Ambitionen auf den direkten Aufstieg unterstrichen. Generell ist der Club die klar formstärkste Mannschaft. In der Rückrunde hat kein anderes Team so viele Punkte geholt, so oft getroffen und so wenige Gegentreffer zugelassen wie die Franken, die sich aufgrund des durchwachsenen Saisonstarts aber nach wie vor in der Jäger-Rolle befinden.

Trainer Rene Weiler vertraut weiter auf sein bewährtes Team, das sich trotz der schwerwiegenden Ausfälle von Raphael Schäfer und Patrick Erras nicht von seinem Erfolgsweg abbringen ließ.

In Frankfurt ist nur eine Position in der ersten Elf offen. Weiler muss sich in der Innenverteidigung zwischen dem nach abgesessener Gelbsperre wirder einsatzbereiten Dave Bulthuis und dessen gegen Leipzig starken Vertreter Even Hovland entscheiden. Wie diese Entscheidung ausfallen wird, ist völlig offen.

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: In jüngerer Vergangenheit hat sich der FSV Frankfurt zum Angstgegner des 1. FC Nürnberg entwickelt. Von den letzten fünf Duellen mit den Bornheimern gewann der Club kein einziges und kassierte sogar drei Niederlagen. Mit der eigenen Erfolgsserie im Rücken und mit Blick auf die Frankfurter Heimschwäche scheint die Gelegenheit diesmal aber günstig, den Bann zu brechen. Die Quote 1,95 von Bet3000 für einen Nürnberger Auswärtssieg ist auf jeden Fall nicht uninteressant. Hier mit Höchstquote wetten & 100% gratis auf deine Einzahlung erhalten!

Nürnberg hat in 25 der bisherigen 27 Saisonspiele getroffen und Frankfurt blieb auch nur in zwei der letzten elf Partien ohne eigenes Tor. Eine Wette darauf, dass im direkten Duell beide mindestens einmal jubeln dürften, bietet sich daher an. Von Bet3000 gibt es dafür die Quote 1,75. Hier mit Höchstquote wetten & 100% gratis auf deine Einzahlung erhalten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)