FC St. Pauli wohl ohne Daniel Buballa nach Aue

Linksverteidiger droht mit Knieblessur auszufallen

Daniel Buballa gegen Bochum.

Daniel Buballa rechnet eher nicht mit seinem Einsatz in Aue. ©imago images/Philipp Szyza

Wenn die walisische Nationalmannschaft am heutigen Dienstag am finalen Spieltag der EM-Qualifikation die Auswahl Ungarns zu einem Endspiel um das letzte freie EM-Ticket in Gruppe E erwartet, werden auch die Verantwortlichen des FC St. Pauli genau hinsehen. Vor allem wegen James Lawrence, der den Kiezkickern in den vergangenen Wochen verletzungsbedingt fehlte, aber nun dennoch bei der Auswahl seines Landes weilt.

Beim 2:0-Erfolg von Wales in Aserbaidschan am Samstag blieb Lawrence allerdings die gesamten 90 Minuten auf der Bank und auch gegen Ungarn wird der Innenverteidiger nicht in der ersten Elf erwartet. Auf St. Pauli hätte man vermutlich nichts dagegen, würde der 27-Jährige ohne zusätzliche Belastung und vor allem fit nach Hamburg zurückkehren, um am Freitag im Spiel bei Erzgebirge Aue sein Comeback feiern zu können.

Daniel Buballa selbst skeptisch

Die Rückkehr von Lawrence könnte umso wichtiger sein, da mit Daniel Buballa ein anderer defensiver Eckpfeiler auszufallen droht. Der 29-Jährige, der in Vertretung des verletzten Christopher Avevor als Kapitän fungiert und in dieser Saison noch keine Minute verpasst hat, erlitt vergangene Woche im Training eine leichte Verletzung am linken Knie.

Dabei wurden laut der Morgenpost der Außenmeniskus und das Außenband in Mitleidenschaft gezogen, allerdings glücklicherweise nicht schwerwiegend.

Es wird eher schwierig. (Daniel Buballa)

Mit den Kollegen konnte Buballa bislang aber noch nicht wieder trainieren und rechnet selbst nicht wirklich damit, dass es für Freitag reicht: „Es wird eher schwierig. Wenn ich nicht hundertprozentig fit bin, macht ein Einsatz keinen Sinn.“

Sollte Buballa tatsächlich ausfallen, würde voraussichtlich Matt Penney die linke Abwehrseite übernehmen. Der 21-jährige Engländer, der vor der Länderspielpause beim 1:1 gegen Bochum mit muskulären Problemen nicht zur Verfügung stand, bringt es bisher auf immerhin sieben Einsätze, davon sieben von Anfang an. Dabei kam Penney mehrfach auch neben Buballa zum Zug, als dieser in der Innenverteidigung gefragt war.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle bwin App holen & bequem auf das nächste St. Pauli-Spiel tippen!