FC St. Pauli: Oke Göttlich erhöht Druck auf Lienen

Janßen-Verpflichtung schürt Spekulationen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 03.11.16 | 08:08
Ewald Lienen

Steht beim FC St. Pauli auch unter Beobachtung: Ewald Lienen © Imago

Wie von den meisten Beobachtern erwartet, hat der FC St. Pauli am gestrigen Mittwoch den kaufmännischen Geschäftsführer Andreas Rettig auch zum kommissarischen Sportchef ernannt, der bis zum Ende der Saison mit dafür sorgen soll, dass der drohende Absturz in die Drittklassigkeit vermieden werden kann.

„ Diese Mannschaft ist vollkommen in der Lage, die Klasse zu erhalten. ”
Oke Göttlich

Präsident Oke Göttlich, der im entlassenen Sportchef Thomas Meggle keineswegs den Alleinschuldigen sieht, machte unterdessen im „Kicker“ (Ausgabe 89/2016 vom 03.11.2016) sehr klar, dass der Klassenerhalt ein Muss sei und erhöhte im Zuge dessen, gewollt oder ungewollt, auch den Druck auf Trainer Ewald Lienen: „Wir haben unsere Schatulle so weit geöffnet wie noch nie für einen Zweitliga-Kader. Diese Mannschaft ist vollkommen in der Lage, die Klasse zu erhalten.“

Olaf Janßen als Cheftrainer der Zukunft?

Lienen, dessen Verhältnis zu Meggle auch wegen unterschiedlicher Ansichten bezüglich der Kaderzusammenstellung nicht mehr das beste gewesen sein soll, hat laut Göttlich „keinen Machtkampf gewonnen“, sondern steht ebenfalls unter genauer Beobachtung.

Nicht wenige Experten werten die Verpflichtung von Olaf Janßen als neuem Co-Trainer auch schon als Absicherung für den Fall, dass es unter Lienen in den kommenden Wochen nicht aufwärts gehen sollte. Janßen hat auf jeden Fall auch schon Erfahrungen als Chefcoach und bei seiner Tätigkeit als Interimscoach beim VfB Stuttgart mit zwei Siegen in zwei Spielen erst kürzlich gezeigt, mit einer Mannschaft kurzfristig erfolgreich sein zu können.

Es ist zwar nicht zu erwarten, dass Lienen schon nach einer möglichen weiteren Niederlage am Montag bei den Würzburger Kickers gehen muss, doch allzu viele Niederlagen darf sich der 62-Jährige auch nicht mehr erlauben.