SV Sandhausen: Ärger über Punktverlust

Chancenverwertung bleibt Problem

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 04.09.18 | 08:49
Maximilian Jansen vom SV Sandhausen gegen Simon Hedlund vom 1. FC Union Berlin

Maximilian Jansen (l.) trauert den zwei verlorenen Punkten gegen Union Berlin nach. ©Imago/Eibner

Beim SV Sandhausen kann man sich über den ersten Punkt dieser Saison nur bedingt freuen. Alle Akteure auf Seiten des SVS waren sich einig, dass gegen den 1. FC Union Berlin mehr drin war als das Unentschieden. Besonders Maximilian Jansen ärgerte sich über die vergebenen Chancen.

Behebt Wooten das Abschlussproblem?

Der Mittelfeldspieler der Schwarz-Weißen, der erstmals in dieser Saison in der Startelf stand, wird bei Heidelberg24 zitiert: „Wenn ich mir die Chancen im Spiel noch einmal ins Gedächtnis rufe, dann ist der Punkt heute definitiv zu wenig. Mit etwas mehr Entschlossenheit vor dem Tor gehen wir heute als Sieger vom Platz.“

„ Mit etwas mehr Entschlossenheit vor dem Tor gehen wir heute als Sieger vom Platz. ”
Maximilian Jansen

Ähnlich sah Teamkollege Denis Linsmayer die Sache, war aber mit der Leistung insgesamt ebenso zufrieden wie sein Trainer Kenan Kocak. Unter dem Strich blieb aber allen Beteiligten nur zu konstatieren, dass es nach nur einem Tor aus den ersten vier Spielen eindeutig ein Abschlussproblem gibt bei den Kurpfälzern.

Immerhin ist Andrew Wooten nach immer wieder kehrenden Verletzungsproblemen offenbar wieder dauerhaft belastbar und kann womöglich schon nach der Länderspielpause seinem Team von Beginn an helfen. Ob dies dann auch für Philipp Förster gilt, ist noch unklar. Der Spielgestalter wurde mit starken Schmerzen am Schienbein kurz nach der Halbzeit ausgewechselt.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!