SV Sandhausen: Kenan Kocak wird nicht VfB-Trainer

Gerüchte um französisches Talent Nicolas Basin

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 30.01.18 | 07:47
Kenan Kocak

Auf der Kandidatenliste des VfB Stuttgart: Kenan Kocak © Imago / foto2press

Update, 16.50 Uhr:
Die Fans vom SV Sandhausen können aufatmen. Ihr mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebrachter Trainer Kenan Kocak wird nicht neuer Coach bei den Schwaben. Der Bundesligist gab am Montagnachmittag die Verpflichtung von Tayfun Korkut bekannt, der die Nachfolge des entlassenen Hannes Wolf übernehmen wird.

Artikel von 07.00 Uhr:
Mit dem gestrigen 1:0-Sieg gegen Dynamo Dresden ist der SV Sandhausen auf den vierten Platz geklettert und hat sich damit zugleich zum ersten Verfolger des Spitzentrios aufgeschwungen. Am Freitag geht es für die Kurpfälzer nun zum Top-Spiel bei Tabellenführer Fortuna Düsseldorf. Aktuell indes sorgt eine Personalie für etwas Ablenkung.

So berichtet der „Kicker“ (Ausgabe 10/2018 vom 29.01.2018), dass beim VfB Stuttgart nach der Entlassung von Trainer Hannes Wolf auch über Kenan Kocak diskutiert wird. Nachdem Wunschkandidat Markus Weinzierl laut Bild bereits abgesagt haben soll, ist nicht ausgeschlossen, dass die Schwaben den Sandhäuser Erfolgscoach konkret ins Visier nehmen.

Wann gilt die Ausstiegsklausel?

Kocak hat zwar seinen Vertrag nach monatelangen Gespräche erst vorvergangene Woche bis 2020 verlängert, doch ist es ein offenes Geheimnis, dass das neue Arbeitspapier eine Ausstiegsklausel enthält. Der 37 Jahre alte Fußball-Lehrer könnte den SVS somit für eine festgeschriebene Ablöse, die zeitweise Knackpunkt in den Vertragsgesprächen war und schätzungsweise bei etwas mehr als einer Million Euro liegt, verlassen.

Allerdings ist fraglich, ab wann diese Ausstiegsklausel Gültigkeit besitzt. Durchaus denkbar ist jedenfalls, dass die Klausel erst ab dem 1. Juli greift. In diesem Fall bräuchte Kocak bei einem konkreten Angebot zum jetzigen Zeitpunkt die Freigabe des SVS, die – wenn überhaupt – sicher nur bei einer noch höheren Ablöse erteilt würde.

Auch Köln an Basin interessiert

Unterdessen bringt France Football den SVS mit dem französischen Linksverteidigertalent Nicolas Basin vom FC Metz in Verbindung. Der 19-Jährige kam in der laufenden Saison bislang auf vier Einsätze in der Ligue 1 und soll auch vom 1. FC Köln umworben werden.

Weil Sandhausen mit Leart Paqarada und Damian Roßbach bereits zwei Linksverteidiger im Kader hat, ist eine Verpflichtung zumindest bis zum Ende der Wintertransferperiode unwahrscheinlich. Sollte Roßbachs auslaufender Vertrag nicht verlängert werden, würde im Sommer aber eine Planstelle frei. Es ist allerdings davon auszugehen, dass mit Roßbach eine weitere Zusammenarbeit angestrebt wird.

Gewinnt Sandhausen in Düsseldorf? Jetzt wetten!