SV Sandhausen: Kenan Kocak neuer Trainer

35-jähriger Fußball-Lehrer kommt von Waldhof Mannheim

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 15.07.20 | 18:25
Andrew Wooten im Spiel gegen Fürth.

Bekommt mit Kenan Kocak einen neuen Trainer: Sandhausens Andrew Wooten (vorne). ©Imago

Eine Woche nach dem Trainingsauftakt hat der SV Sandhausen einen neuen Trainer gefunden. Wie die Kurpfälzer mitteilten, übernimmt mit sofortiger Wirkung Kenan Kocak den Cheftrainerposten und tritt damit die Nachfolge von Alois Schwartz an, dessen Wechsel zum 1. FC Nürnberg am Tag vor dem ersten Training perfekt gemacht wurde.

„ Kocak stand von Anfang an ganz oben auf unserer Wunschliste. ”
Jürgen Machmeier

Kocak wurde direkt nach dem Abgang von Schwartz als heißer Kandidat gehandelt und konnte SVS-Präsident Jürgen Machmeier und Geschäftsführer Otmar Schork, die die Verhandlungen federführend führten, überzeugen: „Wir haben uns die Entscheidung über die sportliche Zukunft des SV Sandhausen in intensiven Gesprächen im Verlauf der vergangenen Woche sehr schwer gemacht. Wir sind davon überzeugt, dass das Duo Kenan Kocak und Gerhard Kleppinger die Ideallösung ist. Kocak stand von Anfang an ganz oben auf unserer Wunschliste. Auch deshalb möchten wir uns ganz besonders beim SV Waldhof bedanken“, kommentierte Machmeier auf der offiziellen Vereinshomepage die Verpflichtung des erst 35 Jahre alten Fußball-Lehrers.

Kocak erstmals außerhalb von Mannheim Trainer

Kocak, der mit Mannheim am Ende der vergangenen Saison in der Relegation zur 3. Liga an den Sportfreunden Lotte gescheitert ist, tritt seine erste Stelle im Profifußball und außerhalb von Mannheim an. Bisher stand der Deutsch-Türke nach dem verletzungsbedingten Ende seiner aktiven Karriere im Jahr 2007 beim FC Türkspor Mannheim (2009-2010), beim VfR Mannheim (2011-2013) und eben beim SV Waldhof in der Verantwortung.

Dass mit Gerhard Kleppinger der bisherige Co-Trainer an Bord bleibt, ist sicherlich kein Nachteil, um die Mannschaft optimal auf die neue Saison vorzubereiten und letztlich erneut zum Klassenerhalt zu führen.