SV Sandhausen: Richard Sukuta-Pasu kommt aus Cottbus

Angreifer kehrt in die 2. Liga zurück

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 15.07.20 | 18:25

Der SV Sandhausen treibt seine Personalplanungen weiter voran. Am heutigen Sonntag vermeldeten die Kurpfälzer bereits ihren siebten Neuzugang nach Tim Knipping (Borussia Mönchengladbach II), Lukas Höler, Julian Derstroff (beide 1. FSV Mainz 05 II), Daniel Gordon (Karlsruher SC), Markus Karl (1. FC Kaiserslautern) und Maximilian Jansen (Hallescher FC).

Wie der SVS bekannt gab, wechselt Richard Sukuta-Pasu vom FC Energie Cottbus an den Hardtwald und unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2018 plus Option.

Sieben Tore in 45 Zweitliga-Spielen

„Wir freuen uns, einen robusten Stürmer wie Richard hinzugewonnen zu haben, der uns im Offensivbereich noch flexibler machen kann“, freute sich Trainer Alois Schwartz in einem offiziellen Statement auf der vereinseigenen Homepage über die ablösefreie Verpflichtung des früheren U21-Nationalspielers, dessen zehn Tore und drei Vorlagen in der abgelaufenen Saison Cottbus aber nicht vor dem Abstieg in die Regionalliga bewahrten.

Für Sukuta-Pasu ist es die persönliche Rückkehr in die 2. Bundesliga, bestritt der 25-Jährige doch bereits 45 Zweitliga-Spiele für den FC St. Pauli und den VfL Bochum, in denen der 1,90 Meter große Angreifer sieben Tore verbuchen konnte.

Darüber hinaus lief Sukuta-Pasu für St. Pauli, Bayer Leverkusen und den 1. FC Kaiserslautern auch 37-mal in der Bundesliga auf. Dabei gelang dem gebürtigen Wuppertaler mit Wurzeln im Kongo aber nur ein Treffer.