SV Sandhausen: Zwischenbilanz der Neuzugänge 2017/18

Wer hat eingeschlagen, wer nicht?

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Donnerstag, 02.11.17 | 13:40
Daghfous im Duell mit Dresden Spielern

Najmeddin Daghfous spielte vor allem gegen Dresden stark auf. ©Imago/Eibner

Nach 12 Spieltagen rangiert der SV Sandhausen auf einem guten 6. Rang, in den letzten fünf Partien gab es für die Elf von Trainer Kenan Kocak allerdings nur einen Sieg. Doch wie schlagen sich die Neulinge bislang?

Ali Ibrahimaj
Beheimatet im rechten Mittelfeld, durfte der 26-Jährige bislang erst knapp 70 Minuten in der 2. Bundesliga ran. Zudem kam der Neuling von Waldhof Mannheim im Pokal sowie für die SVS-Zweitvertretung in der Oberliga zum Einsatz.

Robert Herrmann
Am vergangenen Spieltag feierte der 24-Jährige sein Zweitligadebüt, nachdem sich der Linksaußen nach seinem Wechsel vom VfL Wolfsburg verletzt hatte. Zuvor durfte Herrmann bereits für die Reserve Spielpraxis sammeln, dort steuerte er in vier Partien sogar zwei Tore bei.

Sahin Aygünes
In der zurückliegenden Halbserie kickte der gebürtige Ansbacher noch in der Türkei, Mitte August erfolgte dann jedoch der Wechsel nach Deutschland. Aygünes, der in der Jugend für Waldhof Mannheim und den KSC auflief, kam bislang lediglich 19 Minuten zum Einsatz.

Wann spielt Sandhausen gegen wen – hier geht’s zum Team-Spielplan!

Mirco Born
Das Debüt von Born dürfte erst im neuen Kalenderjahr erfolgen. Der Neuling, der für den SV Meppen mit 11 Toren und 23 Vorlagen in der letzten Spielzeit glänzte, verletzte sich in der Sommervorbereitung und fällt seitdem mit einem Kreuzbandriss aus.

Valentino Jovic
Der junge Bosnier ist die Nummer drei beim SVS und holt sich seine Spielzeit bislang in der Reserve. In fünf Partien kassierte der 19-Jährige dabei elf Gegentore.

Marcel Schuhen
Auch Schuhen vollzog im Sommer einen Tapetenwechsel, nach zweieinhalb Jahren endete seine Zeit an der Ostsee. In Rostock entwickelte sich der 24-Jährige in den letzten Spielzeiten zu einem sicheren Rückhalt.

In Sandhausen entschied Schuhen dann den Kampf um den Stammplatz im Tor für sich, was anschließend auch den Abgang von Marco Knaller nach sich zog. In zwölf Partien blieb Schuhen bislang fünfmal ohne Gegentor, damit führt er gemeinsam mit Robin Himmelmann vom FC St. Pauli diese Statistik an.

Marcel Schuhen, Torhüter beim SV Sandhausen

Marcel Schuhen, hier im Gespräch mit Ali Ibrahimaj, hat sich als echte Verstärkung entpuppt. ©Imago/Eibner

Nejmeddin Daghfous
Der Deutsch-Tunesier brachte die Erfahrung aus über 100 Zweit- und 45 Drittliga-Spielen mit zum SVS, zudem durfte Daghfous bereits für den 1. FSV Mainz in der 1. Bundesliga ran.

Bislang ist der ehemalige Würzburger gesetzt, in elf von zwölf Partien stand er in der Startelf. Mit einem Tor und zwei Vorlagen fügte sich der 31-Jährige zudem ein, in den letzten Spielen trug der gebürtige Kasseler auch die Kapitänsbinde. Diese dürfte er nach der Rückkehr von Stefan Kulovits bald aber wieder abgeben.

Marcel Seegert
Einmal durfte sich Seegert in seiner Laufbahn in der Nationalmannschaft beweisen, in der U17 spielte er an der Seite seines derzeitigen Teamkollegen Leart Paqarada sowie Marvin Ducksch (Holstein Kiel).

Nach seinem Wechsel schien sich Seegert als Alternative in der Kocak-Elf aufdrängen können, dann warf ihn ein Augenbogenbruch zurück. Zuletzt durfte Seegert wieder zweimal in Folge von Beginn an ran.

Haji Wright
Der großgewachsene Angreifer wurde für eine Spielzeit vom FC Schalke 04 ausgeliehen. In neun Einsätzen stand er viermal in der Startelf, bei seinem Debüt fügte er sich gleich mit einem Treffer ein.

Eroll Zejnullahu
Ebenfalls ausgeliehen ist Zejnullahu. An den ersten vier Spieltagen kam die Union-Leihgabe immer zum Einsatz, dann musste er mit einer Oberschenkelverletzung passen. Gegen Fürth kehrte der 23-Jährige zurück ins Team, nachdem er bei der zweiten Mannschaft wieder herangeführt wurde.

Philipp Förster
Nach nur einem halben Jahr beim 1. FC Nürnberg suchte Förster im Sommer sein Glück beim SVS. In der ersten Saisonphase wurde der 22-Jährige meistens eingewechselt, an drei der letzten vier Spieltagen durfte Förster allerdings von Beginn an im Mittelfeld ran.

Goran Karacic
Nach dem Knaller-Abgang legten die Verantwortlichen in Sandhausen nochmal nach und einigten sich mit Adanaspor auf ein Leihgeschäft. Karacic ist als Back-Up für Schuhen eingeplant.

Ken Gipson
Aufgrund der Auflösung von RB Leipzig II musste sich Gipson im Sommer nach einem neuen Verein umschauen und landete in Sandhausen. Gipson, der bereits mit Leipzig in der 2. Bundesliga aktiv war, feierte gegen Dresden sein SVS-Debüt. Ansonsten durfte sich der 21-Jährige zweimal in der Reserve beweisen.

Wo landet der SVS am Saisonende? Jetzt wetten!